Trends

Green-IT und Webciety: Die Top-Themen der Cebit

Computer, Internet und Handys sind allgegenwärtig, so dass es auch der Cebit schwer fällt, klare Schwerpunkte zu definieren. Als wichtigste Themen kristallisieren sich im Vorfeld das mobile Internet, die Internet-Gesellschaft sowie umweltfreundliche IT-Techniken heraus.

02.03.2009, 13:30 Uhr
Musik hören© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Berlin (red) – Am morgigen Dienstag öffnet die Cebit - die weltgrößte Messe zum Thema Informations- und Kommunikationstechnologie- in Hannover ihre Pforten. Schwerpunkte sind in diesem Jahr unter anderem das mobile Internet, IT im Gesundheitswesen sowie umweltfreundliche und kosteneinsparende Informationstechniken.

Phänomen "Webciety"

Eines der Top-Themen der Cebit ist das so genannten Web 2.0 mit seinen Social Networks wie Xing, MySpace, StudiVZ und Facebook. Die Cebit-Veranstalter führen das Phänomen unter dem Schlagwort "Webciety" zusammen - ein Kunstwort aus "Web" und "Society". Zur Diskussion stehen hierbei die sozialen Aspekte von Hightech wie auch die Zukunft der Internetgesellschaft. "Die Cebit wird zeigen, dass die ITK-Branche der Schlüssel zur Lösung der großen gesellschaftlichen Aufgaben ist", erklärt Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer dazu. "Klimaschutz, Datenschutz und die Modernisierung des Gesundheitssystems sind ohne ITK-Innovationen undenkbar.

Green-IT weiter angesagt

Einen weiteren Schwerpunkt bildet wie schon im vergangen Jahr die klima- und umweltfreundliche ITK. Laut Bitkom präsentieren sich viele namhafte Unternehmen wie Alcatel-Lucent, EnBW, Fujitsu Siemens, Hitachi, IBM, Nokia-Siemen auf einer fünf Mal so großen Ausstellungsfläche wie 2008. Die ITK-Industrie lockt dabei mit kostensparender Technik. Moderne Videokonferenz-Technik können helfen, so manche Geschäftsreise einzusparen, und das so genannte "Cloud Computing" soll neue Wege zur Kosteneinsparung bei Hard- und Software eröffnen. Anwender haben dabei nur noch einen einfachen Rechner auf ihrem Schreibtisch stehen. Die restliche Leistung kommt aus einem Rechenzentrum, Software wird per Internet auf den Bildschirm geholt.

Der Boom mit den Netbooks

Der Trend des mobile Internets spielt auf der Cebit ebenso eine wichtige Rolle. Besonders beliebt bei Computernutzern sind die neuen Mini-Notebooks, so genannte Netbooks, die das mobile Surfen nicht nur billiger, sondern auch schneller und einfacher machen. Und Smartphones wie das iPhone machen das Internet endgültig handytauglich.

IT im Gesundheitswesen

Auch im Gesundheitswesen geht ohne IT nichts mehr. Auf der CeBIT zeigen Austeller aktuelle Technologien wie die elektronische Gesundheitskarte oder die IT-unterstützte Patientenversorgung in seinen vielvältigen Facetten.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hand mit Smartphone

    Corona-Warn-App steht bereit: Das ist zu beachten

    In den App Stores für iOS und Android lässt sich jetzt die deutsche Corona-Warn-App herunterladen. Wozu dient die App und wie lässt sich die App im Alltag nutzen?

  • Online-Banking

    Experten: Online-Banking ist sicherer geworden

    Das Online-Banking wird zwar laut einer aktuellen Umfrage vom überwiegendem Teil der Bevölkerung genutzt, einige scheinen aber noch immer große Bedenken bezüglich der Sicherheit zu haben. Experten zufolge hat sich aber genau das gebessert.

  • App Shops

    Die CeBIT kommt diesmal ohne klaren Schwerpunkt

    Die so genannte Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) ist derart allgegenwärtig, dass es auch der weltgrößten Messe zu dem Thema schwer fällt, einen klaren Schwerpunkt zu definieren.

  • Klapphandy

    Die Trends: Was die Handymesse den Verbrauchern bringt

    Der Mobile World Congress, die wichtigste Messe der Mobilfunkbranche, ist zu Ende. In Barcelona wurden jedoch nicht nur neue Handys vorgestellt, es gab auch etliche andere News, die spannend für Verbraucher waren. Am präsentesten war ein Hersteller, der gar nicht da war.

  • Smartphone

    Yahoo! kündigt integrierte Handy-Software an

    Das Styling und der Aufbau lässt ein iPhone-Gefühl aufkommen: Mit der neuen Handy-Software will Yahoo! vielen Smartphone-Nutzern einen zentralen Einstieg ins Internet bieten. Sie kann auf diversen Modellen bekannter Hersteller und auch auf dem iPhone selbst genutzt werden.

Top