Statement

Glos: Neue Kohlekraftwerke sind unverzichtbar

Der Bundeswirtschaftsminister bezeichnete die Kohle als "im Energiemix unverzichtbar, um für Wirtschaft und Verbraucher eine sichere, wirtschaftliche und umweltverträgliche Versorgung zu gewährleisten". Einen Seitenhieb in Gabriels Richtung konnte sich Glos indes nicht verkneifen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Auch Bundesumweltminister Gabriel habe sich inzwischen dazu bekannt, dass Stromerzeugung auf Basis von Stein- und Braunkohle und der Bau neuer Kohlekraftwerke notwendig sind, so Wirtschaftsminister Michael Glos: "Auch wenn wir 30 Prozent Erneuerbare am Stromverbrauch erreichen, was ich sehr unterstütze, bleiben 70 Prozent, um die wir uns dringend kümmern müssen."

Gabriel habe zu Recht hervorgehoben, dass die Emissionen nicht durch die Zahl der vorhandenen Kraftwerke, sondern allein durch den europäischen Emissionshandel nach oben begrenzt werden. "Ich hoffe, dass der Umweltminister sich damit auch in der eigenen Partei durchsetzt, aus deren Reihen neue Kohlekraftwerke durch unhaltbare Konditionierungen immer wieder in Frage gestellt werden. Neue Kraftwerke sind nicht nur für eine sichere Versorgung notwendig, sondern beleben gleichzeitig den Wettbewerb", so Glos weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Tagebau

    Kohlekommission entscheidet fast einstimmig

    21 Stunden haben die Mitglieder der Kohlekommission diskutiert und letztendlich tatsächlich fast einstimmig entschieden. Demnach soll Ende 2038 der Ausstieg aus der Kohleverstromung geschafft sein. Welche Punkte gehören sonst zum Ausstiegsplan?

  • Steckdose

    Kohleausstieg: Gremium will Verbraucher vor Strompreisanstieg schützen

    Der Kohleausstieg ist beschlossene Sache, Ablauf und Zeitpunkt stehen aber nicht fest. Und auch über die Auswirkungen auf die Strompreise herrscht Unklarheit. Die Kohlekommission will einem Entwurf nach Preisanstiege verhindern.

  • Hochspannungsleitung

    vzbv: Netz AG bringt Verbrauchern keine niedrigeren Preise

    Nachdem sich Umweltminister Gabriel am Donnerstag für eine einheitliche deutsche Stromgesellschaft stark gemacht hatte, warnen Politiker und Verbraucherschützer vor zu hohen Erwartungen an eine Netz AG. Sie lasse aber in jedem Fall auf mehr Wettbewerb hoffen.

  • Energieversorung

    VGB errechnet Neubaubedarf von 400.000 Megawatt

    Aus Sicht des Fachverbands der Strom- und Wärmeerzeugung (VGB) erfordern die Klimaschuzzziele ein "erhebliches Kraftwerksneubauprogramm". Der Verband hat ausgerechnet, dass bis zum Jahr 2020 in der EU-27 rund 400.000 Megawatt zusätzlich benötigt werden.

  • Stromtarife

    Grundsteinlegungen für zwei neue Kohlekraftwerke

    Sowohl in Wilhelmshaven als auch in Karlsruhe wurde der Grundstein für ein neues Kohlekraftwerk gelegt. Die baden-württembergischen Grünen haben die Grundsteinlegung für das umstrittene neue Kraftwerk in Karlsruhe am Samstag heftig kritisiert.

Top