• Geld ausgeben

    Studie: Deutsche tragen am meisten Bargeld herum

    Einer Studie zufolge zahlen die Deutschen nicht nur gerne mit Bargeld: Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern tragen sie es auch gerne mit sich herum. Im Schnitt hatte jeder Bundesbürger 2016 ca.103 Euro im Portemonnaie.

  • Geld

    Trotz düsterer Zukunftsprognosen - Rentenbeiträge sinken 2018

    Die Rentenbeiträge sinken 2018 um 0,1 Punkte, wodurch Arbeitnehmer entlastet werden. Während sich die Rentenfinanzen aktuell wegen der guten Konjunktur und Lohnsteigerungen positiv entwickeln, sollen sich Einnahmen und Ausgaben bei der Rentenkasse schon bald überschlagen.

  • Duisburg

    Duisburg hat bei Ratenkrediten die Nase vorn

    Duisburg ist Deutschlands Kredithauptstadt: Nicht nur werden von den Duisburgern überdurchschnittlich viele Ratenkredite angefragt, wenn dann ein Vertrag zustande kommt, sind auch die Kreditsummen vergleichsweise hoch.

  • Sparkasse

    Sparkassenchef Georg Fahrenschon tritt zurück

    Sparkassenpräsident Fahrenschon hat seinen Rücktritt angekündigt. Schon am 24. November wird er sein Amt niederlegen. Fahrenschon hatte Steuererklärungen verspätet abgegeben, die Beträge aber mittlerweile gezahlt.

  • Sparkasse

    Sparkassenverband verlangt Rücktritt von Georg Fahrenschon

    Dem obersten Sparkassenchef Georg Fahrenschon wird vorgeworfen, Steuern hinterzogen zu haben. Zudem soll er einen gegen sich selbst laufenden Strafbefehl verheimlicht haben. Der Sparkassen- und Giroverband fordert nun den Rücktritt des Präsidenten.

  • Kreditkarte

    Forscher: Bargeld geht eher schwerer von der Hand

    Wer mit Bargeld zahlt, kann sich verglichen mit der Kartenzahlung einer Untersuchung zufolge besser an die ausgegebenen Beträge erinnern. Forschern zufolge wirkt sich die Erinnerung an die genaue Höhe der Kosten auch auf die zukünftige Zahlungsbereitschaft aus.

  • Steuererklärung

    "Paradise Papers" – Neue Daten zu den Steuertricks der Reichen

    Mit den "Paradise Papers" müssen sich viele Politiker, Sportler und Unternehmen womöglich ungewollt wegen ihrer Steuertricks verantworten. Über bisher unbekannte Wege gelangten Millionen Dokumente aus Steuerparadiesen an die öffentlichen Medien. Ermittlungen wurden auch bereits eingeleitet.

  • Weihnachtsgeld

    Nettobetrag im Dezember erhöhen: Rechtzeitig Freibeträge beantragen

    Wer bis zum 30. November Steuer-Freibeträge für 2017 eintragen lässt, der hat im Dezember mehr Geld für Weihnachtsgeschenke zur Verfügung. Vor allem für Arbeitnehmer, die ein Weihnachtsgeld ausgezahlt bekommen, lohnt sich das dem Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine zufolge.

  • Euro

    EZB fährt Anleihenkäufe zurück - Niedrigzins bleibt

    Zwar hat die EZB angekündigt, ihre umstrittenen Wertpapierkäufe zu drosseln, der Leitzins aber bleibt weiter auf Rekordtief. Sparer müssen sich folglich weiterhin geduldig zeigen. Ökonomen zufolge könnte eine Erhöhung erst 2019 beschlossen werden.

  • sparen

    Höchststand seit 10 Jahren: Viele Deutsche sind mit Finanzen zufrieden

    Viele Deutsche sind mit ihrer finanziellen Situation zum aktuellen Zeitpunkt glücklich. Eine Umfrage ergab, dass 59 Prozent ihren Kontostand mit gut oder sehr gut bewerten. Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon zufolge ist das der höchste Wert seit zehn Jahren.

  • Familie

    Kindergeld: Fristen für rückwirkende Anträge werden kürzer

    Wer rückwirkend Kindergeld beantragen will, sollte sich ab dem kommenden Jahr nicht mehr allzu viel Zeit dabei lassen. Ab 2018 ändern sich nämlich die Antragsfristen. Experten raten unter Umständen dazu, bei volljährigen Kindern die Anträge vorsorglich einzureichen.

  • Rentenversicherung

    Weniger Anträge für Rente mit 63 - viel Interesse an Flexirente

    Im Vergleich zum Vorjahr sind die Anträge auf die abschlagsfreie Rente mit 63 zurückgegangen. Dagegen nehmen immer mehr Versicherte Beratungsangebote in Anspruch. Häufig wird dabei nach der Flexirente gefragt, die im Juli 2017 in Kraft getreten ist.

  • Geldautomat Bank

    Filialsterben bei Banken geht noch schneller voran

    Das Filialsterben der Banken hat seit der Jahrtausendwende an Tempo gewonnen. Seitdem haben der staatlichen Förderbank KfW zufolge in Deutschland rund 10.200 Standorte geschlossen. Einer der wesentlichen Gründe hierfür ist den Angaben zufolge die Digitalisierung.

  • Online-Shopping

    Urteil: Sofortüberweisung als einzige Gratis-Option?

    Bei Geschäften im Internet muss eine gängige Zahlungsmethode kostenlos sein. Darf die Sofortüberweisung demnach als einzige kostenlose Option angeboten werden? In dieser Angelegenheit hat jetzt der BGH entschieden.

  • Finanzen

    Umfassende Renten-Info für Verbraucher geplant

    Die Deutsche Rentenversicherung will sich dafür einsetzen, eine gemeinsame Vorsorge-Information für Verbraucher zu schaffen. Darin sollen Daten zum persönlichen Stand bei gesetzlicher, betrieblicher und privater Rente zusammengefasst werden.

  • Steuern

    Finanzdaten-Austausch mit zahlreichen Ländern startet

    Im Kampf gegen Steuerbetrug ist ein weiterer Schritt genommen. 50 Länder und Gebiete haben mit dem automatischen Austausch von Finanzdaten untereinander begonnen. Schlupflöcher gibt es aber weiterhin.

  • auswählen

    Wahlprogramme 2017: Was planen die Parteien bei den Steuern?

    Wie zu erwarten stehen bei fast allen Parteien kurz vor der Wahl Entlastungen bei der Steuer in den Programmen. Was versprechen Union, Grüne und Co. im Detail? Hier gibt es eine Übersicht.

  • Rentenversicherung

    Betriebsrente für Geringverdiener - Antworten zur Neuregelung 2018

    Ab dem kommenden Jahr gelten neue Regelungen für die Betriebsrente. Das ist Teil der Reform der Altersvorsorge in Deutschland. Welche Änderungen ergeben sich dadurch für Angestellte?

  • Postbank

    Viele Postbank-Filialen bleiben am 13. September geschlossen

    Viele Postbank-Filialen stehen am 13. September in mehreren Bundesländern nicht zur Verfügung. Das betrifft beispielsweise Niederlassungen in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg. Die Automaten und die Dienste an Kiosken und Geschäften können aber genutzt werden.

  • Baufinanzierung

    Badenia-Urteil: Bausparkasse darf nicht nach 15 Jahren kündigen

    Darf eine Bausparkasse Kunden nach 15 Jahren kündigen, wenn die zum Vertrag gehörende Zuteilung nicht in Anspruch genommen wurde? Laut einem Urteil des Karlsruher Landgerichtes geht das nicht ohne Weiteres, selbst dann, wenn eine entsprechende Klausel im Vertrag vorhanden ist.

Top