Gaspreise

Gas wird erheblich teurer

Deutsche Verbraucher müssen wieder deutlich mehr für Gas zahlen. Eine Auswertung von Verivox zeigt, dass die Gaspreise in den letzten sechs Monaten um rund 10 Prozent gestiegen sind.

Kosten Heizung© Teamarbeit / Fotolia.com

Heidelberg - Innerhalb der letzten sechs Monate hat sich Gas für Privathaushalte um rund 10 Prozent verteuert. Damit stiegen die Preise so schnell wie seit elf Jahren nicht mehr. Das hat eine Auswertung des Vergleichsportals Verivox ergeben.

Wie stark sind die Gaspreise gestiegen?

Jahrelang kannten die Gaspreise nur eine Richtung: nach unten. Doch seit Mitte des vergangenen Jahres ziehen die Preise für Endkunden wieder steil an. Bezahlte eine dreiköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) im August 2018 noch 1.113 Euro, so wurden im März 2019 für die gleiche Menge 1.220 Euro fällig. Das entspricht einer Mehrbelastung von 9,6 Prozent innerhalb eines halben Jahres. Zuletzt hatte es einen derart raschen Preisanstieg im Jahr 2008 gegeben: Gas verteuerte sich auf Jahressicht um knapp 26 Prozent.

Über 350 Versorger haben ihre Preise erhöht

Zum Jahreswechsel hatten 288 Gas-Grundversorger ihre Preise um durchschnittlich 8 Prozent erhöht. Für Februar, März, April und Mai haben weitere 80 Grundversorger Preiserhöhungen angekündigt bzw. bereits vorgenommen – durchschnittlich um 10 Prozent. In den von Erhöhungen betroffenen Gebieten befinden sich rund 21 Millionen Haushalte. Versorger begründen die Preiserhöhungen mit gestiegenen Großhandelspreisen. Diese haben im Jahr 2018 um rund 30 Prozent angezogen.

"Die Preiskurve beim Gas zeigt aktuell steil nach oben, weil immer mehr Versorger sich gezwungen sehen, die gestiegenen Beschaffungskosten an die Verbraucher weiterzugeben", erklärt Valerian Vogel, Energieexperte bei Verivox. "Dieser Trend wird sich in den kommenden Monaten fortsetzen. Wir raten daher Verbrauchern, die ihren Anbieter wechseln wollen, sich die heutigen Preise mit einer langen Preisgarantie über den nächsten Winter hinaus zu sichern", so Vogel weiter.

Niedrige Preise auf Zehn-Jahres-Sicht

Auf Zehn-Jahres-Sicht befindet sich der Gaspreis dennoch auf moderatem Niveau. Gas ist aktuell 24 Prozent günstiger als zum teuersten Zeitpunkt im Januar 2009. Damals beliefen sich Kosten für 20.000 kWh auf 1.597 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Taschenrechner

    In diesen Städten sind Strom- und Gaspreise am höchsten

    Verivox hat Strom- und Gaspreise in 200 deutschen Städte analysiert und verrät, wo Kunden in der Grundversorgung am meisten bezahlen müssen. Die gute Nachricht: Ein Anbieterwechsel kann die Mehrkosten ausgleichen.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom und Gas sind 2019 teurer geworden

    Über 600 Strom- und fast 400 Gasversorger haben in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ihre Preise erhöht. Das ist ein Teilergebnis einer Preisanalyse von Verivox.

  • Strompreis

    Energiepreise im März deutlich höher als im Vorjahr

    Die Energiekosten sind höher als noch vor einem Jahr. Laut Verivox sind die Strompreise seit vergangenem März um rund fünf Prozent gestiegen. Deutlicher war der Anstieg beim Gaspreis, der so stark gestiegen ist wie seit Jahren nicht mehr.

  • Strom- und Gaspreise

    Aufwärtstrend bei Strom- und Gaspreisen setzt sich fort

    Strom und Gas werden für viele Haushalte erneut teurer. Über 150 Versorger haben angekündigt, ihre Preise zu erhöhen. Den Tarifexperten von Verivox zufolge wird sich der Trend auch im weiteren Jahresverlauf durchsetzen.

  • Strom- und Gaspreise

    Preistrend: Warum sich der Vergleich für Gaskunden jetzt lohnt

    Für Gaskunden haben sich die Preise in der Vergangenheit positiv entwickelt. Allerdings sind die gesunkenen Preise nicht bei jedem angekommen. Zudem haben einige Versorger zur Heizperiode hin Preiserhöhungen angekündigt.

Gastarife vergleichen auf Tarife.de
Tipps und Ratgeber
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top