Gut zu wissen...

Für Netzbetreiber: Datenbank zum Netzkostenvergleich vom BET Aachen

Für Netzbetreiber wird es zunehmend wichtig, die Angemessenheit ihrer Netznutzungsentgelte im Vergleich zu anderen Netzbetreibern beurteilen zu können. Das BET bietet dazu eine umfassende Datenbank mit Kosten- und Strukturkennziffern von etwa 100 Netzbetreibern in Deutschland.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Untersuchungen, die das Bundeskartellamt soeben gegen 22 Stromnetzbetreiber wegen Verdachts auf missbräuchlich überhöhter Preise für die Netznutzung eingeleitet hat, machen erneut deutlich, wie wichtig es für Netzbetreiber ist, die Kalkulation ihrer Netznutzungsentgelte auf belastbare Grundlagen zu stellen. Die Kartellbehörden berufen sich u.a. auf den vom Bundesverband der Energie-Abnehmer (VEA) veröffentlichten Netzentgeltvergleich, demzufolge Netznutzungsentgelte für Industrie- und Gewerbekunden um bis zu 80 Prozent, im Tarifkundenbereich immerhin noch bis zu 30 Prozent höher liegen als die der zum Vergleich herangezogenen Netzbetreiber.

Vor diesem Hintergrund wird es für Netzbetreiber immer wichtiger, die eigene Position im Vergleich zu anderen Netzbetreibern selbst einschätzen zu können. Ein eindimensionaler Preisvergleich greift jedoch zu kurz. Entscheidend ist, den Blick auch auf die von Kunden- und Entnahmestruktur unbeeinflussten Netzkosten zu richten und kostenrelevante Strukturmerkmale mit ihren komplexen Wechselwirkungen zu berücksichtigen. Das Aachener Beratungsunternehmen BET (Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH) bietet Netzbetreibern eine Analyse und Bewertung ihrer Netznutzungsentgelte. Eine umfassende Datenbank mit Kosten- und Strukturkennziffern von etwa 100 Netzbetreibern in Deutschland ermöglicht eine individuelle Analyse der Netzkosten eines Unternehmens und einen Vergleich mit anderen Netzbetreibern auf breiter Basis.

Weitere Informationen unter www.bet-aachen.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Neues EnWG: Anreizregulierung startet schon 2006

    Nachdem sich die Regierungsfraktionen in der Nacht zum Donnerstag auf eine Novelle des EnWG geeinigt haben, gab es aus Politik und Energiewirtschaft verschiedene Reaktionen. Klar ist offensichtlich, dass der ursprüngliche Entwurf verschärft wurde, und dass die Anreizregulierung schon im kommenden Jahr starten soll.

  • Hochspannungsmasten

    VKU: Anreize für dezentrale Stromeinspeisung müssen erhalten bleiben

    Anlässlich der am Freitag stattfindenden Anhörung zur Netzentgeltverordnung Strom im Bundeswirtschaftsministerium hat der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen, Michael Wübbels, betont, dass das Prinzip der Nettosubstanzerhaltung nicht ausgehöhlt werden dürfe.

  • Hochspannungsmasten

    Bundeskartellamt leitet Untersuchung gegen 22 Netzbetreiber ein

    Das Bundeskartellamt prüft derzeit die Netznutzungsentgelte von 22 deutschen Netzbetreibern. Es liegt der Verdacht vor, dass diese missbräuchlich überhöht sind.

  • Stromnetz Ausbau

    BET-Vertragspaket verspricht Rechtssicherheit bei Netznutzung

    Das Aachener BET hat zusammen mit einer Rechtsanwaltskanzlei Rahmenverträge für die Netznutzung ausgearbeitet. Das Paket, mit Aktualisierungen und einem Seminar, kostet 2700 Euro und verspricht mehr Rechtssicherheit.

  • Strom sparen

    Individueller Vergleich der Netzentgelte für Netzbetreiber

    Für die neue Leitlinie des Kartellamtes sollten Netzbetreiber ihre Entgelte zur Netznutzung vergleichen können. Das Aachener BET kann dabei auf eine umfangreiche Datenbank zurückgreifen.

Top