Preissteigerungen

Fördermittel für Rußpartikelfilter bald aufgebraucht

Wer in seinen Diesel noch einen Rußpartikelfilter einbauen möchte, sollte sich beeilen, wenn er noch einen Zuschuss mitnehmen will.

Autokauf© freezeframe / Fotolia.com

Wer in seinen Diesel noch einen Rußpartikelfilter einbauen möchte, sollte sich beeilen, wenn er noch einen Zuschuss mitnehmen will. Nach Angaben des ADAC reichen die Fördermittel voraussichtlich noch bis Ende März bzw. für knapp 24.000 Nachrüstungen. 6,1 Million Euro stünden noch zur Verfügung.

Rußpartikelfilter senkt den Schadstoffausstoß

Mit dem Programm sollen Besitzer älterer Dieselfahrzeuge (Pkw, Wohnwagen, Nutzfahrzeuge) darin unterstützt werden, den Schadstoffausstoß zu verringern. Ein Rußpartikelfilter kostet etwa zwischen 600 und 1500 Euro, hinzu kommt der Einbau. Der staatliche Zuschuss, der vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle vergeben wird, ist damit mit 260 Euro zwar lange nicht kostendeckend, aber doch ein Anreiz. Derart nachgerüstete Pkw bekommen eine bessere Plakette zum Befahren von Umweltzonen, erklärt der Automobilclub. Außerdem können sich steuerliche Vorteile ergeben.

Förderung für Nachrüstung ist gesunken

2013 ist der Fördertopf ohnehin etwas knapper bemessen als im Vorjahr. 2012 konnte man noch 330 Euro Zuschuss bekommen, wenn man einen Rußpartikelfilter in sein Auto einbaute.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top