Unterstützung

Familienurlaub trotz schmalem Budget

Ein Urlaub kann sehr schnell teuer werden, vor allem dann, wenn man mit der ganzen Familie unterwegs ist. Für Eltern und ihre Kinder gibt es aber Unterstützung und Sparmöglichkeiten.

Familie© Dmitry Ersler / Fotolia.com

Berlin - Ferien haben alle Schüler - in den Urlaub fahren kann aber längst nicht jeder. Denn bei Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland fehlt das Geld für eine Reise. Doch nicht jeder Urlaub muss teuer sein. Für bedürftige Familien oder für Alleinerziehende gibt es bezahlbare Reiseangebote oder finanzielle Unterstützung. Drei Beispiele:

Zusammenschluss gemeinnütziger Ferienstätten

Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung: In dieser Arbeitsgemeinschaft haben sich Träger gemeinnütziger Familienferienstätten in Deutschland zusammengeschlossen. Auf deren Internetportal sind bundesweit rund 60 Häuser zu finden, die zum Beispiel von den Kirchen, der Arbeiterwohlfahrt, dem DRK, den Naturfreunde oder dem Paritätischen Wohlfahrtsverband geführt werden. In welchen Bundesländern Familien zusätzlich finanzielle Zuschüsse beantragen können, wird auf dem vom Bundesfamilienministerium unterstützten Portal auch erklärt.

Zuschüsse vom Kinderhilfswerk

Wem das nötige Geld für eine Reise fehlt, der kann sich unter anderem an das Kinderhilfswerk wenden. Die Organisation unterstützt bedürftige Familien bei Reisen finanziell. Voraussetzung ist ein formloser Antrag, der zum Beispiel auf der Homepage gestellt werden kann. 2015 wurden nach Angaben eines Sprechers 350 Kinder unterstützt. Wie viel am Ende gezahlt wird, hängt vom Einzelfall ab.

Jugendherbergen: Preiswerte Unterkünfte für Familien

In Jugendherbergen können Familien ebenfalls vergleichsweise preiswert übernachten. Bundesweit gibt es nach Angaben des Jugendherbergsverbandes rund 500 Häuser. Neben den einfachen Übernachtungen gibt es auch vielfältige Angebote: Die Palette reicht von einem Wochenendtrip zur Augsburger Puppenkiste bis hin zu siebentägigen Windsurfkurs. Voraussetzung ist allerdings eine Mitgliedschaft. Familien zahlen dafür derzeit 22,50 Euro im Jahr. Mit dem Ausweis können sie auch Jugendherbergen in anderen Ländern nutzen.

Quelle: DPA

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Musik hören

    Diskussion um "Medienführerschein" geht weiter

    Bayerns Medienminister Siegfried Schneider gehört zu denen, die einen so genannten "Medienführerschein" fordern. Als Reaktion auf den Amoklauf von Winnenden wird beklagt, dass Jugendliche zu oft auf sich gestellt seien.

  • Stromtarife

    "Aktion 20 x 12": Stadtwerke Leipzig fördern Nachwuchssportler

    Im Rahmen des Abschlussveranstaltung der "Aktion 20 x 12" haben die Stadtwerke Leipzig jetzt die Sieger bekannt gegeben und damit den zweiten Teil von insgesamt 20 x 12.000 Euro zur Förderung des Nachwuchssports ausgeschüttet. Ziel der Aktion war es die Jugendarbeit der Sportvereine und den Schulsport zu unterstützen.

  • Energieversorung

    Trittin vergibt Preise in bundesweitem Wettbewerb

    Die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Jugend mit unendlicher Energie" wurden gestern mit Urkunden und Geldpreisen ausgezeichnet. Unter den Siegern befand sich beispielsweise sich eine Gruppe Jugendliche, die in Brasilien Solaranlagen installierte. Ebenfalls ausgezeichnet wurde ein Lernprogramm zur Geothermie.

Top