Preissteigerungen

Falsch parken kostet ab April fünf Euro mehr

Im nächsten Jahr müssen sich viele Autofahrer auf höhere Kosten einstellen, nicht nur bei der Versicherung, bei Verkehrsverstößen und beim Parken, sondern auch beim Falschparken bzw.

Autos© Gudellaphoto / Fotolia.com

Im nächsten Jahr müssen sich viele Autofahrer auf höhere Kosten einstellen, nicht nur bei der Versicherung, bei Verkehrsverstößen und beim Parken, sondern auch beim Falschparken bzw. dem Überschreiten der Parkdauer.
Jeweils fünf Euro mehr werden nach Angaben des ADAC dann verlangt. Dabei erhöht sich die gesamte Staffelung des Verwarnungsgeldes.

Falsch parken jeweils fünf Euro teurer

Zehn statt fünf Euro und damit das Doppelte wird fällig, wenn bis zu 30 Minuten ohne gültigen Parkschein oder mit abgelaufener Parkuhr geparkt wird. Wer länger falsch steht, zahlt stets fünf Euro mehr als bisher, also beispielsweise 15 statt zehn Euro bei einer Überziehung der Parkzeit von mehr als einer Stunde. Lässt man sein Auto länger als drei Stunden stehen, obwohl die Parkzeit abgelaufen ist, zahlt man ab April 30 statt 25 Euro.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top