Neue App

Facebook Home macht Androiden zu Facebook-Handys (Upd.)

Mark Zuckerberg hat im kalifornischen Menlo Park zwar kein Facebook-Handy vorgestellt, aber eine neue App namens "Facebook Home", die aus jedem Android-Smartphone ein Facebook-Phone macht. Die Anwendung ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Facebook

Menlo Park (AFP/red) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg will sein soziales Netzwerk zum Herzstück von Smartphones machen, genauer gesagt von allen Smartphones mit Googles mobiler Plattform Android. Das Unternehmen enthüllte dazu am Donnerstag am Firmensitz im kalifornischen Menlo Park eine neue App namens Facebook Home. Ein eigenes Facebook-Handy baut das Unternehmen aber nicht.

Facebook Home: Mehr als nur eine App

Facebook Home ist mehr als nur eine App, es macht das soziale Netzwerk zum Startbildschirm auf dem Smartphone. Zugleich können die Nutzer zwischen verschiedenen Anwendungen hin- und herwechseln und Facebook dabei im Hintergrund weiterlaufen lassen. Die Software sei "ein neuer Weg, ein Android-Smartphone in ein großartiges, lebendiges, soziales Telefon zu verwandeln", sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei der Vorstellung.

Zuckerberg erklärte bei der Präsentation, dass das Unternehmen kein eigenes Smartphone herstellen werde. "Wir bauen kein Telefon und wir bauen kein Betriebssystem, aber wir bauen etwas, das deutlich tiefer geht als eine App", sagte er. Der Facebook-Chef hatte im vergangenen Jahr erklärt, dass die Zukunft des sozialen Netzwerks im mobilen Internet liege. Immer mehr Nutzer greifen über ihre Smartphones und Tablet-PCs auf Facebook zu.

Update: Facebook Home jetzt in Deutschland erhältlich

Wer sein Smartphone in ein Facebook-Handy verwandeln möchte, hat kurz nach dem US-Start jetzt auch in Deutschland dazu die Möglichkeit. Facebook Home kann im Google Play Store heruntergeladen werden. Vorläufig werden laut Facebook folgende Handys unterstützt: HTC One X, HTC One X+, Samsung GALAXY S3 und Samsung GALAXY Note 2. Weitere Modelle sollen folgen.

HTC First: Erstes Handy mit Facebook Home

Das erste Handy mit vorinstalliertem Facebook Home wird der taiwanische Hersteller HTC in den Handel bringen. Das HTC First getaufte Gerät soll mit einem Handyvertrag des Mobilfunk-Anbieters AT&T ab dem 12. April in den USA erhältlich sein.

"Ich denke, dass ist eine richtig große Geschichte für Facebook", sagte Peter Corbett von der Marktforschungsfirma iStrategyLabs. Mehr als die Hälfte der mehr als eine Milliarde Facebook-Mitglieder nutze das soziale Netzwerk mittlerweile von unterwegs über mobile Geräte. Mit "Facebook Home" bekomme das Unternehmen nun seinen eigenen Ableger beim weltweit führenden Betriebssystem Android. "Das ist die Zukunft von Facebook", sagte Corbett.

Der Technologieexperte Trip Chowdhry sprach von einer "bahnbrechenden" Software, die Facebook im Kampf um Werbeeinnahmen im mobilen Internet einen großen Schub geben werde. Bislang hatte sich hier der Internetriese Google den Löwenanteil gesichert. Nach Angaben der Marktforschungsfirma eMarketer könnte Facebook in diesem Jahr weltweit 1,53 Milliarden Dollar mit Anzeigen im mobilen Internet einnehmen, mehr als drei Mal so viel wie 2012.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Huawei Y7 2018

    1&1 lockt mit "Weihnachtspaket": Allnet-Flat mit Huawei Y7

    Das Smartphone Huawei Y7 (2018) erhalten Mobilfunk-Neukunden im Rahmen des 1&1-Weihnachtspakets jetzt in Kombination mit einer Allnet-Flat ohne einmalige Zuzahlung. Den Tarif selbst gibt es zwölf Monate lang ab 6,99 Euro pro Monat.

  • Verivox Handypilot

    Netzqualität: Neue App "Verivox Handypilot" informiert über Netzabdeckung

    Wie stark ist das Mobilfunksignal für Daten und Sprache vor Ort? Dies weist die neue Android-App "Verivox Handypilot" auf einer interaktiven Karte aus. Per integriertem Speedtest lässt sich zudem die aktuelle Verbindungsgeschwindigkeit messen. Die App liefert zudem einen Überblick über den Datenverbrauch.

  • Google

    Google stellt Testament für Online-Dienste vor

    Google stellte hat für seine Online-Dienste eine Testament-Funktion vorgestellt, die Nutzern eine stärkere Kontrolle über den Umgang mit persönlichen Daten nach ihrem Ableben gibt. Die Daten können gelöscht oder an Andere zur Verwaltung übergeben werden.

  • Android

    Konkurrenz nimmt Googles App-Zwang ins Visier

    Google missbraucht nach Angaben namhafter Konkurrenten seine Marktmacht, um bei Smartphones auf unfaire Weise eigene Apps durchzusetzen. Dabei wendet die Allianz anderer Firmen sich sowohl gegen Android als auch gegen die App-Politik von Google.

  • 1und1

    1&1: Allnet-Flat günstiger und neuer Datentarif

    1&1 senkt in seinem Handytarife Allnet-Flat Basic die Preise, ohne Leistungen zu streichen. Außerdem gibt es ab sofort einen neuen Datentarif. In der 1&1 Tablet-Flat XL sind für monatlich für 29,99 Euro ein Tablet und zwei GB Surfvolumen inklusive.

Top