Telco-Trend

Experten fordern größeren Einfluss der RegTP

Fast jeder zweite Experte aus der TK-Branche fordert inzwischen einen stärkeren Markteinfluss der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post. Noch vor einem Jahr sah das Stimmungsbild zu diesem Thema noch ganz anders aus.

Telefontarife© VRD / Fotolia.com

46 Prozent der Telekommunikationsexperten fordert einen größeren Markteinfluss der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP). Der Grund: Viele Unternehmen sind der Wettbewerbssituation in der Branche scheinbar nicht mehr gewachsen und erhoffen sich von einer stärkeren Regulierung bessere Marktbedingungen. Das ergab der aktuelle Telco-Trend der Mummert + Partner Unternehmensberatung. Dabei wurden 146 Führungskräfte zu den Zukunftsentwicklungen im TK-Markt befragt.

Noch vor einem Jahr sah das Stimmungsbild in puncto Regulierung ganz anders aus: Im September 2000 votierte lediglich jeder vierte Befragte für einen verstärkten institutionellen Einfluss auf den Wettbewerb. Über die Hälfte war der Meinung, mit der Regulierung solle alles so bleiben, wie es ist. Heute ist nicht einmal mehr jeder dritte Befragte dafür, dass der Einfluss der Aufsichtsbehörde gleich bleiben soll. Lediglich sieben Prozent der Befragten sind der Meinung, die Wettbewerbshüter sollten künftig gar keinen Einfluss mehr auf das Marktgeschehen ausüben.

Das kommende Jahr wird nicht gerade viel versprechend eingeläutet: Lediglich 15 Prozent der Marktteilnehmer erwarten eine starke Erfolgszunahme. Dabei blickte noch vor genau einem Jahr jeder Zweite sehr optimistisch in die Zukunft: Rund 53 Prozent der Telekommunikationsexperten rechneten mit einer überdurchschnittlichen Bilanz. Heute glaubt jeder sechste Befragte nicht mehr daran, dass sein Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten überhaupt erfolgreicher im Wettbewerb ist.

"Die Stimmung auf dem Telekommunikationsmarkt ist realistischer geworden", sagte Wilhelm Alms, Vorstandsvorsitzender der Mummert + Partner Unternehmensberatung. "Die Deregulierung der Telekommunikationsbranche war offensichtlich so wirksam, dass viele private Anbieter unter dem starken Wettbewerbsdruck selbst zu Gejagten werden", so Alms abschließend.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • kostenlos telefonieren

    Bundesregierung will keine EU-weite Regulierungsbehörde

    Die Bundesregierung hat sich gegen die Einführung einer europäischen Regulierungsbehörde für Telekommunikation ausgesprochen. Eine solche zentrale Behörde war mehrfach von EU-Kommissarin Reding angeregt worden.

  • Telefontarife

    Regulierer will Debatte um neues Telekom-Netz versachlichen

    Was genau ist eigentlich ein "Neuer Markt", wenn es um Telefkommunikation geht? Das will der Regulierer jetzt mittels einer öffentlichen Anhörung klären und damit zur Versachlichung in der Telekom-Netzdebatte beitragen.

  • Telefontarife

    RegTP verschiebt Einführung von 0900-Nummern

    Aufgrund von Beschwerden einiger TK-Anbieter hat die Regulierungsbehörde die Einführung neuer Service-Dienste-Rufnummern auf den 1. Januar 2003 verschoben.

  • Telefonieren

    Handy-Nummer mitnehmen: Jeder Zweite will Handy-Anbieter wechseln

    Einer Umfrage der Mummert + Partner Unternehmensberatung zufolge wollen die Hälfte der Handynutzer ihren Anbieter wechseln, wenn es ab 1. November 2002 möglich ist, die Handynummer mitzunehmen.

  • Telefon

    VATM-Marktanalyse 2001: Festnetzumsatz rückläufig

    Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. (VATM) und die Dialog Consult haben die diesjährige Marktanalyse für den Telekommunikationsmarkt veröffentlicht. Wichtigste Ergebnisse: ein Rekordhoch für Verbindungsminuten, rückläufiger Festnetz-Umsatz und Rückgewinnung von Marktanteilen durch die Deutsche Telekom AG.

Top