Deutschland im Mittelfeld

Europäischer Strommarkt 2002: EU: Ein Drittel Kernenergie

Im vergangenen Jahr wurden europaweit 853 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Kernkraft erzeugt - insgesamt 34 Prozent der gesamten Netto-Stromproduktion der Gemeinschaft. Spitzenreiter mit 78 Prozent Kernenergie-Anteil an der nationalen Stromproduktion war Frankreich, gefolgt von Belgien. Deutschland lag mit 29 Prozent Anteil im EU-Mittel.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Stromerzeuger in der Europäischen Union (EU) produzierten im vergangenen Jahr 853 (2001: 846) Milliarden Kilowattstunden Strom in Kernkraftwerken. Das waren 34 Prozent der gesamten Netto-Stromproduktion der Gemeinschaft, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Erhebungen.

Frankreich hatte mit 78 Prozent den höchsten Kernenergie-Anteil unter den acht EU-Ländern mit Kernkraftwerken. Belgien folgte mit 58 Prozent vor Schweden mit 46 und Finnland mit 30 Prozent Strom aus Uran, berichtet der VDEW. Deutschland lag mit 29 Prozent Anteil im EU-Mittel. In Spanien waren es 26, in Großbritannien 23 und in den Niederlanden vier Prozent.

Der Nachbar Schweiz lag mit einem Anteil von 40 Prozent Kernenergie an der Stromproduktion im europäischen Mittel. Litauen hielt unter den EU-Beitrittsländern mit 80 Prozent die Spitzenposition.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Taschenrechner

    EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland am teuersten

    Während Strom in Bulgarien im Schnitt 9,8 Euro pro 100 Kilowattstunden kostet, zahlen die Deutschen einer Auswertung zufolge 30,5 Euro für dieselbe Menge. Damit kostet Strom hierzulande am meisten. Beim Gas sieht es hingegen anders aus.

  • Energiewende

    EU billigt Notfall-Kraftwerke im Zuge der Energiewende

    Falls es im Zuge der Energiewende zu Engpässen bei der Stromversorgung kommen sollte, will die Bundesregierung Kraftwerke in Reserve halten. Die Betreiber der Anlagen sollen dafür bezahlt werden. Das prüfte die EU-Kommission genauer, denn dadurch kommen Mehrkosten auf Stromverbraucher zu.

  • Strompreise

    Strommärkte in der EU: Freier Wettbewerb in sieben EU-Staaten

    Die Erweiterung der Europäischen Union wirkt sich auch auf die Energieversorgung aus: Mit dem Beitritt der osteuropäischen Staaten 2004 kommen zu den 200 Millionen Stromkunden der 15 EU-Länder weitere rund 45 Millionen hinzu. Der EU-Kraftwerkspark wird um ein Fünftel wachsen. Deshalb müsse der Blick erweitert werden, forderte VDEW-Chef Meller.

  • Hochspannungsleitung

    EU: Zwölf Prozent Strom aus Wasserkraft

    In der Europäischen Union (EU) werden zwölf Prozent des Stroms aus Wasserkraft erzeugt. Im trockenen Jahr 2002 lieferte diese erneuerbare Energie in den 15 EU-Ländern mit knapp 297 Milliarden Kilowattstunden allerdings 17 Prozent weniger Strom als im Vorjahr. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

  • telefonieren

    Ventelo: Auslandsauskunft jetzt für 27 Länder

    Die Auslandsauskunft 11823 der QSC-Tochter Ventelo hat Zuwachs bekommen. Für zwölf Länder mehr als bisher sind jetzt Auskünfte möglich. Ein Weiterverbinden wird nach wie vor nicht angeboten.

Top