Welche lohnen sich?

Erweiterungen für private Haftpflichtversicherung sinnvoll?

Eine private Haftpflichtversicherung sollte jeder haben. Denn Eltern und auch Kinder ab einem bestimmten Alter haften grundsätzlich ohne finanzielles Limit, wenn sie bei anderen einen Schaden anrichten. Versicherer bieten nun neben der eigentlichen Haftpflichtversicherung auch Erweiterungen an. Doch wie sinnvoll sind diese?

Absicherung© DOC RABE Media / Fotolia.com

Schondorf (ddp.djn/red) - Die Haftpflichtversicherung deckt fast alle Fälle des täglichen Lebens ab, in denen Menschen sich schadenersatzpflichtig machen können. Aber es gibt nicht nur die eine Haftpflichtpolice - Versicherer bieten immer mehr Leistungen neben der eigentlichen Versicherung an. Welche davon aber sind wirklich wichtig?

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Ein Muss für Hausbesitzer: Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Denn die Sicherheit auf dem Grundstück ist in jedem Fall vom Besitzer zu gewährleisten. Das gilt genauso beim oft zitierten Dachziegel, der einen Passanten trifft wie auch bei ungestreuten Wegen auf dem Grundstück im Winter. Das gilt jedoch eben nur für Vermieter. Wer selbst im eigenen Einfamilienhaus oder einer Wohnung wohnt, kommt mit einer Privathaftpflichtpolice aus.

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ist nicht bei allen Tieren erforderlich. Nur wer Hunde, Pferde, wilde Tiere, Rinder, sonstige Reittiere und landwirtschaftlich genutzte Tiere sein Eigen nennt, der sollte diese Versicherung abschließen, um kein Risiko einzugehen. Richten andere Tiere einen Schaden an, zahlt ebenfalls die private Haftpflichtpolice.

Gewässerschadenhaftpflichtversicherung

Die Gewässerschadenhaftpflichtversicherung ist eine wirklich wichtige Versicherung, wenn man in seiner Immobilie einen Öltank eingebaut hat. Denn als Besitzer dieses Tanks haftet man immer für die Verschmutzung von Gewässern oder des Grundwassers, selbst wenn der Schaden gar nicht von einem selbst verursacht wurde. Und genau dieses Risiko deckt die Versicherung ab.

Bootshaftpflichtversicherung

Ebenfalls wichtig kann eine Bootshaftpflichtversicherung sein. Zahllose Sportbootkapitäne sind ohne Versicherung auf See unterwegs. Eine Haftpflichtpolice ist für sie in Deutschland zwar auch nicht vorgeschrieben, aber auf dem Wasser kann einiges passieren. So können unabsichtlich Schwimmer verletzt werden oder beim Untergang des Bootes verliert das Wrack Öl, das schnellstens abgesaugt werden muss. In diesen Fällen haftet der Eigentümer und diese Haftung wird von der Bootshaftpflicht übernommen. Die Privathaftpflichtversicherung springt nur bei Unfällen mit Ruder- und Paddelbooten sowie beim Wasserski ein. Der richtige Schutz kann einen also vor bösen finanziellen Überraschungen bewahren.

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Bauherren haften für alle Gefahren, die von ihrem Grundstück ausgehen. Wer also so tief graben lässt, dass das Nachbarhaus Risse bekommt, oder wer durch seinen Bauschutt auf der Straße einen Unfall verursacht, haftet mit seinem gesamten Vermögen, wenn der Schuldige nicht ermittelt werden kann. Dieses Risiko lässt sich mit einer Bauherrenhaftpflichtversicherung ausschließen. Wichtigkeit der privaten Haftpflichtversicherung

Wichtigkeit der privaten Haftpflichtversicherung

Leider ist die Wichtigkeit einer privaten Haftpflichtversicherung noch nicht bei jedem angekommen. Und das kann unangenehme Konsequenzen haben, wenn man von jemandem geschädigt wird und einen hohen Schaden zu beklagen haben, den keine Haftpflichtversicherung übernimmt. Denn ohne entsprechende Versicherung wird man aller Erfahrung nach auf diesem Schaden sitzenbleiben, wenn beim Gegenüber mangels Vermögen auch nichts zu holen ist. In solchen Fällen springt die Forderungsausfallversicherung ein, die man zusätzlich zu seiner normalen Haftpflichtpolice als Ergänzung abschließen kann und sollte.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kfz-Versicherung-Vergleich

    Urteil: Versicherungspflicht gilt auch für unbenutzte Autos

    Auch unbenutzte Autos müssen offiziell stillgelegt werden oder aber bei einer Versicherung angemeldet sein, so ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs. In einem tragischen Fall wurde eine Fahrzeughalterin für Schäden haftbar gemacht, obwohl sie ihr Fahrzeug gar nicht benutzt hatte.

  • Finanzen

    Was man bei der Privathaftpflicht beachten sollte

    Eine private Haftpflichtversicherung sollte besser jeder besitzen, denn verursacht man einen Schaden, haftet man mit dem eigenen Vermögen. Das kann im schlimmsten Fall zum finanziellen Ruin führen. Eine Haftpflicht hingegen sichert nicht nur gegen mögliche Schäden ab, sonden prüft auch die Rechtmäßigkeit von Schadensansprüchen.

  • Sparbuch

    Brandverletzungen beim Grillen: Haftpflichtversicherung zahlt

    Private Haftpflicht- und Unfallversicherungen übernehmen Kosten, die durch Verletzungen oder Brandschäden beim Grillen entstehen.

  • Versicherungsprämie

    Eigene Haftpflicht springt bei Forderungsausfällen ein

    Die Versicherung AXA bietet Skifahrern eine Haftpflichtvericherung, die auch Schäden durch Dritte abdeckt. Damit bleiben Unfallopfer nicht auf entstanden Kosten sitzen, selbst wenn der Verursacher nicht zahlen kann.

  • Versicherungsvergleich

    Mieter und Hausbesitzer für begehbaren Fußweg verantwortlich

    Bei Schnee und Eisglätte muss für einen begehbaren Fußweg entlang des eigenen Grundstückes gesorgt sein, ansonsten muss der Hausbesitzer bzw. Mieter für Unfälle haften, wenn beispielsweise ein Passant auf dem Weg ausrutscht. Will sich der Eigentümer eines Mietshauses sich gegen dieses Risiko versichern, muss er eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abschließen, informiert die HUK-Coburg.

Top