Rat für Betroffene

Energieversorger BEV meldet Insolvenz an

Der Stromanbieter BEV hat beim Amtsgericht München einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Kunden des Unternehmens werden aber über die Ersatzversorgung weiter mit Strom versorgt. Die Tarifexperten von Verivox stellen Informationen für Betroffene bereit.

BEV EnergieDie BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH hat einen Antrag auf Insolvenz gestellt.© BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH

Linden - Die BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH hat Insolvenz angemeldet. Ein entsprechender Antrag wurde am 29.01.2019 beim Amtsgericht München gestellt und die Energiebelieferung eingestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Axel W. Bierbach bestellt (Az. 1513 IN 219/19).

Ersatzversorgung beliefert BEV-Kunden

Kunden des Energieversorgers müssen nicht fürchten, dass plötzlich kein Strom mehr verfügbar ist. Eine unterbrechungsfreie Energieversorgung ist gesetzlich festgeschrieben. Das bedeutet, dass über die Ersatzversorgung und damit über den örtlichen Grundversorger weiter Strom an betroffene Haushalte geliefert wird.

Verivox stell Informationen und eine Service-Hotline bereit

Unser Partner Verivox hat alle wesentlichen Informationen über die Ersatzversorgung und geltende Kündigungsfristen zusammengefasst. Die Tarifexperten empfehlen Betroffenen, die Zahlungsverpflichtungen gegenüber der BEV zu prüfen und erteilte Einzugsermächtigungen zu widerrufen. Außerdem sollte der Zählerstand baldmöglichst dokumentiert werden. Für offene Fragen wurde zudem eine Service-Rufnummer eingerichtet: 0800/ 289 289 617.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Verivox: Staat bleibt der größte Preistreiber beim Strom

    Die Kosten für Strom setzen sich aus mehreren großen Kostenblöcken zusammen. Über die Hälfte machen staatliche Abgaben und Steuern aus. Das Vergleichsportal Verivox zeigt, wie der Staat Verbraucher entlasten könnte.

  • Stromrechnung

    Analyse: Niedriger Stromverbrauch kostet extra

    Die Entwicklung der Strompreise in den vergangenen fünf Jahren wirkt sich nicht auf alle Kunden in gleichem Maße aus, zeigt eine Untersuchung von Verivox. Es kommt demnach darauf an, ob viel oder wenig Strom verbraucht wird.

  • Stromkosten

    Verivox kürt Wechselmeister beim Strom 2018

    Verivox hat untersucht, in welchen Bundesländern Stromkunden regelmäßig den Versorger wechseln. Die Statistik zeigt aber nicht nur Wechselmeister und –muffel auf, sondern auch, was in den einzelnen Ländern beim Wechsel gespart werden kann.

  • Steckdose

    Experte: Strompreise für Endkunden steigen

    Im Großhandel haben sich die Strompreise stark verteuert. Auch wenn sich diese Entwicklung nicht unmittelbar auf der Stromrechnung von Privatkunden niederschlägt, gehen Energieexperten langfristig von Preiserhöhungen aus.

  • MP3

    Musikstreaming: Ein Dienst verbraucht viel mehr Strom

    Musikstreaming auf dem Handy verbraucht nicht viel Strom, hat der Stromanbieter Eon ausgerechnet. Die Kosten dafür fallen kaum ins Gewicht. Allerdings gibt es einen Dienst, der deutlich mehr den Akku belastet als andere.

Top