Trotzdem

EnBW hält an der Powerline fest

7500 Stromkunden des Energieversorgers erhalten ab Sommer den Internet-Zugang aus der Steckdose.

DSL Geschwinidgkeit© Jakob Radlgruber / Fotolia.com
Obwohl die Münchner Siemens AG ihre Powerline-Aktivitäten vorerst eingestellt hat, hält die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) an der Datenübertragung über das Stromnetz fest. In einer am heutigen Montag in Karlsruhe veröffentlichten Erklärung kündigte die EnBW für Sommer 2001 den Powerline-Marktauftritt mit 7500 Stromkunden in Ellwangen, am östlichen Rand der Schwäbischen Alb gelegen, mit Geräten der Firma Ascom an.

Das schweizer Elektrounternehmen hat bereits umfangreiche Erfahrungen in Sachen Powerline und erfüllt die technischen Anforderungen von EnBW. Der vorläufige Rückzug von Siemens - dem ursprünglich vorgesehen Partner - hat keine Auswirkungen auf die Powerline-Pläne des Stromanbieters. Ungeachtet dessen wird die Zusammenarbeit zwischen Siemens und EnBW auf anderen Arbeitsgebieten fortgesetzt.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top