Großraum Stuttgart

EnBW Gas GmbH erhöht Preise um zehn Prozent

Wie das Unternehmen mitteilte, wird die EnBW Gas GmbH ihre Preise zum 1. November 2005 anheben. Es sollen die höheren Beschaffungskosten aus den letzten drei Bezugspreissteigerungen des Jahres ohne Aufschläge weitergegeben werden. Weitere Erhöhungen in dieser Heizperiode könnten nicht ausgeschlossen werden.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Nachdem viele Gasversorgungsunternehmen in Deutschland bereits im Sommer oder in den vergangenen Wochen die Gaspreise wegen drastisch gestiegener Weltmarkt- und Importpreise erhöht haben, wird nun auch die EnBW Gas GmbH eine Preisanpassung in Höhe der entsprechend gestiegenen Vorlieferantenpreise vornehmen.

Laut einer Pressemitteilung des Energieversorgers werden die Arbeitspreise des EnBW Zonentarif (Grundversorgung mit Erdgas) mit Wirkung zum 1. November 2005 um netto 0,50 Cent pro Kilowattstunde (brutto: 0,58 Cent) angehoben. Der jährliche Grundpreis bleibt mit 21,58 Euro pro Jahr brutto konstant. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch einer Familie führe die Anpassung ab November zu Mehrkosten von knapp 6,72 Euro im Monat und entspräche einer Anpassung von etwa zehn Prozent. Die zwischen Beginn der Heizperiode und dem Beginn der Preiserhöhung angefallenen Bezugskostensteigerungen sollen durch den Energieversorger getragen werden.

Aufgrund der Preisentwicklung im internationalen Gasmarkt will die EnBW aus heutiger Sicht auch eine weitere Bezugspreisanpassung im ersten Quartal des nächsten Jahres nicht ausschließen. Weitere Beschaffungskosten sollen ebenfalls neutral, also ohne Aufschläge, weitergegeben werden. Etwaige Höhe und genauer Zeitpunkt sollen zum Jahresende bekannt gegeben werden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Preiserhöhung beim Strom trifft Single-Haushalte stärker

    Strom ist über die vergangenen Jahre stetig teurer geworden. Bei den meisten Stromtarifen liegt das hauptsächlich an den deutlich erhöhten Grundpreisen. Und das macht sich stärker bei den Haushalten bemerkbar, die weniger Energie verbrauchen, so eine Untersuchung.

  • Stromkosten

    Verivox: Strom ist im Schnitt günstiger geworden

    Strom wird für viele deutsche Haushalte endlich günstiger. Einer Analyse von Verivox zufolge ist der Strompreis zu Beginn des Jahres im bundesweiten Schnitt gesunken. Wer ausgerechnet jetzt über eine Preiserhöhung informiert wird, sollte von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

  • Strom sparen

    MITGAS: Regionaler Gasversorger dreht an Preisschraube

    Der regionale Gasversorger MITGAS aus Gröbers bei Halle dreht an der Preisschraube. Die Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH hebt ab Samstag für ihre Haushalts- und Kleingewerbekunden die Arbeitspreise um 0,5 Cent netto pro Kilowattstunde (brutto 0,58 Cent) an.

  • Hochspannungsmasten

    E.ON Thüringer Energie AG startet am Montag

    Die Fusion von Thüringer Energie AG (Teag) und Gasversorgung Thüringen (GVT) ist weitgehend abgeschlossen. Am Montag starte das neue Unternehmen unter dem Namen E.ON Thüringer Energie AG offiziell, kündigte Vorstandschef Bernhard Bloemer an. Nach

  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke Leipzig kündigen Preiserhöhungen an

    Die Stadtwerke Leipzig GmbH erhöhen die Gaspreise zum 1. Dezember um durchschnittlich 18 Prozent. Wegen der weltweiten Entwicklung der Primärenergiepreise sei die Erhöhung notwendig, so Wolfgang Wille, Sprecher der Geschäftsführung. Die Erhöhung der Strompreise zum 1. Januar sei beantragt.

Top