Kombinierter Elektro- und Benzinmotorantrieb

EnBW erprobt Autos mit Hybridantrieb

Zehn Toyota Prius sollen im mehrjährigen Einsatz Praxistauglichkeit und Zuverlässigkeit belegen. Die EnBW will die neue Technologie auf Herz und Nieren prüfen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die EnBW Energie Baden-Württemberg erprobt derzeit Autos mit kombiniertem Elektro- und Benzinmotorantrieb. Zehn solcher Hybridfahrzeuge vom Typ Toyota Prius sollen in mehrjährigem Alltagsbetrieb ihre Praxistauglichkeit und Zuverlässigkeit belegen. "Wir werden den Versuch auch durch ein Verbrauchs- und Abgasmessprogramm begleiten", erläutert EnBW Vorstandsmitglied Dr. Klaus J. Kasper.

"Von den Ergebnissen dieses Begleitprogramms versprechen wir uns eine Antwort auf die Frage, ob Hybridfahrzeuge unter hiesigen Verkehrsbedingungen eine sinnvolle und wirtschaftlich vertretbare Alternative zu herkömmlichen Autos mit Benzin- oder Dieselmotor sein können", so Kasper weiter. Dabei werden die Autos unter Dauerbetriebsbedingungen in ganz verschiedenen Bereichen der EnBW eingesetzt, zumeist für den überwiegend innerstädtischen Verkehr an den Standorten Stuttgart und Karlsruhe, aber auch im landesweiten Netz der EnBW Regionalzentren und im Langstreckeneinsatz. Im Rahmen des begleitenden Messprogramms werden - unter anderem - das Verbrauchsverhalten unter unterschiedlichen Einsatzbedingungen und die - insbesondere für den innerstädtischen Verkehr relevanten – Abgasminderungsmöglichkeiten untersucht.

In Japan ist der auf dem europäischen Markt neue Toyota Prius bereits seit mehreren Jahren im Einsatz. Von herkömmlichen fünfsitzigen Personenwagen unterscheidet er sich durch sein Antriebskonzept: Neben einem 1,5 Liter-Benzinmotor mit 53 kW (72 PS) Leistung sitzt unter der Fronthaube auch noch ein 33-kW Wechselstrom-Synchronmotor, dessen Antriebsbatterie eine Nennspannung von 274 Volt hat. Je nach Einsatzort und Betriebsbedingungen kann der Prius nur elektrisch oder nur mit Benzinmotor - oder auch von beiden Motoren gleichzeitig - bewegt werden. Zum Nachladen der Batterie trägt auch das Bremssystem bei, das die Bremskräfte zur "Energierückgewinnung" nutzt. Verbrauchswerte und Abgasemissionen des Prius sollen deutlich günstiger sein als bei einem PKW vergleichbaren Gewichts mit herkömmlichem Antrieb.

Das könnte Sie auch interessieren
  • KFZ-Versicherung

    KFZ-Steuer steigt wegen neuem Abgastest

    Für nach dem 1. September neu zugelassene Fahrzeuge fällt eine höhere KFZ-Steuer an. Dem ADAC zufolge steigt die Steuer bei einigen Modellen um mehr als 70 Prozent. Hintergrund für den Preisanstieg sind neue Abgasuntersuchungen.

  • Straßenverkehr

    Oberleitungs-Lkw: Strom zapfen an der Autobahn

    Fahren in Deutschland Lkw bald ohne Diesel? Zu den möglichen Alternativen gehört auch der Antrieb über Oberleitungs-Stromleitungen. Bald werden die Fahrzeug auf der Autobahn getestet. Wie ist dabei der aktuelle Stand?

  • Strom sparen

    EnBW rechnet mit Umsatzsteigerung auf 15 Milliarden Mark

    Hauptversammlung 2001 der Energie Baden-Württemberg AG - EnBW-Chef Goll "Wir kämpfen für mehr Wettbewerb".

  • Strom sparen

    EnBW-EnergieSpektakel in Karlsruhe

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Deutschlands drittgrößtes Energieunternehmen, veranstaltet am 19. Mai 2001 von 10 bis 17 Uhr ein Ereignis rund um Energie und mit Energie.

  • Hochspannungsmasten

    Wachstumstempo der EnBW Gruppe hat sich 2000 noch beschleunigt

    Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) hat heute auf ein erfolgreiches Jahr 2000 zurückgeblickt: 45,8 Prozent Umsatzplus auf 11,4 Milliarden Mark, der Jahresüberschuss ist um 29,8 Prozent auf 351 Millionen Mark gestiegen.

Top