Stora Enso

EnBW beliefert Papierfabrik-Standorte

Erfolg für Energieunternehmen EnBW und Stadtwerke Karlsruhe: Ab nächstem Jahr werden die beiden Energieversorger die Standorte Maxau und Wolfsheck des Papierherstellers Stora Enso mit Strom beliefern. Dabei gehen jährlich ungefähr 680 Millionen Kilowattstunden nach Maxau und 190 Millionen nach Wolfsheck.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Die Werke Maxau und Wolfsheck von Stora Enso, einem der weltweit größten Papierunternehmen, beziehen künftig ihren Strom wieder aus der Region Karlsruhe. Ab 2005 werden die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Stadtwerke Karlsruhe GmbH den Strom für beide Werke liefern.

Für die knapp 680 Millionen Kilowattstunden Strom, welche nach Maxau geliefert werden, vereinbarten die EnBW und die Stadtwerke Karlsruhe eine Lieferkooperation. Beide Unternehmen liefern jeweils die Hälfte des aktuellen Strombedarfs. Die Stromlieferung an das Werk in Wolfsheck – insgesamt fast 190 Millionen Kilowattstunden - erfolgt durch die EnBW.

"Ausschlaggebend für den Erfolg waren die Bereitschaft zu standortspezifischen Energielösungen, welche auch die Möglichkeiten zur Stromeigenproduktion der Stora Enso Werke einbindet, die konstruktive Verhandlungsweise und marktgerechte Preise", erläutern EnBW und die Stadtwerke Karlsruhe ihren Erfolg. Aufbauend auf den Stromlieferverträgen verhandeln EnBW und Stora Enso zudem über eine Integration einer Entspannungsturbine bei der Prozessdampfbelieferung der Produktion in Wolfsheck.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Verivox: Strom ist im Schnitt günstiger geworden

    Strom wird für viele deutsche Haushalte endlich günstiger. Einer Analyse von Verivox zufolge ist der Strompreis zu Beginn des Jahres im bundesweiten Schnitt gesunken. Wer ausgerechnet jetzt über eine Preiserhöhung informiert wird, sollte von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Stromnetz Ausbau

    EnSO: Neue Energieholdung in Sachsen gegründet

    Gestern wurde in Sachsen die EnSO Energie Sachsen Ost GmbH gegründet. Unter Führung der EnBW will die Beteiligungsgesellschaft die Zusammenarbeit zwischen ESAG und GASO besonders in den Bereichen Verwaltung, Netzführung und Vertrieb vertiefen. Die Angebote im Versorgungsbereich werden gebündelt.

  • Strompreise

    EnBW stärkt Eigenkapital

    Die EnBW konnte durch den Verkauf von über 11 Millionen eigener Aktien zu einem Erbwerbspreis von 25,60 Euro ihr Eigenkapital um 288 Millionen Euro aufstocken. Die beiden Großaktionäre der EnBW, EdFI und OEW, haben dabei ihre Erwerbsrechte in vollem Umfang ausgeübt.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Osnabrück erhöhen Strompreise

    Im Gegensatz zu den meisten anderen regionalen Energieversorgern in Deutschland, haben die Stadtwerke Osnabrück ihre Strompreise zum 1. Januar 2004 nicht erhöht. Aufgrund der gestiegenen Kosten im Großhandel mit Strom werden die Tarife jetzt jedoch zum 1. Juli angepasst.

Top