Kundenvorteil

E-Plus: Keine Preiserhöhung durch Fusion

Die geplante Fusion der Mobilfunkanbieter o2 und E-Plus wird nach den Worten von E-Plus-Chef Thorsten Dirks keine Preiserhöhungen für die rund 43 Millionen Kunden des neuen Handyriesen zur Folge haben. Auch die Discount-Marken werden erhalten bleiben.

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Hamburg (AFP/red) - "Für die Kunden wird die Fusion Vorteile haben", sagte Dirks dem Magazin "Spiegel" in der am Montag erscheinenden Ausgabe. "Eine Erhöhung der Preise kann sich in dem harten Wettbewerbsumfeld niemand erlauben."

Festhalten am Erfolgskonzept

Dirks betonte zudem, dass die zahlreichen E-Plus-Marken wie Base, Simyo oder blau.de auch nach dem geplanten Zusammenschluss mit o2 erhalten bleiben sollen. "An der Mehrmarkenstrategie wird sich nichts ändern. Das ist unser Erfolgsrezept." Die neue Gesellschaft werde als "aggressiver Herausforderer" auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt agieren und den Platzhirschen Vodafone und Deutsche Telekom nun auf Augenhöhe Konkurrenz machen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die geplante Fusion von den Kartellbehörden genehmigt werde.

Dirks: Wettbewerb auch mit weniger Anbietern möglich

Der E-Plus-Chef geht zudem davon aus, dass die Konsolidierungswelle auf dem europäischen Mobilfunkmarkt in den kommenden Monaten weitergehen wird: In Europa gebe es mehr als 50 Anbieter, sagte er dem "Spiegel". Ein funktionierender Wettbewerb könne "mit deutlich weniger Anbietern" sichergestellt werden, wie die Situation in bevölkerungsreicheren Ländern wie China, Indien oder den USA zeige.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Funkmast

    Frequenzauktion: Bieterkämpfe scheinen auszubleiben

    Die Bundesnetzagentur versteigert seit Mittwoch unter den drei großen deutschen Mobilfunkbetreibern ein neues Paket von Funkfrequenzen. Die erste Runde lief unspektakulär ab; die Bieter teilten sich die begehrten Frequenzen gleichmäßig auf.

  • Smartphone-Tarife

    Prognose: Das Ende der Preissenkungen

    Schon vor der großen Mobilfunk-Fusion warnten Verbraucherschützer vor möglichen Preissteigerungen. Wie aber wird die Entwicklung 2015 tatsächlich aussehen? Einig scheint man sich darin zu sein, dass die Zeit der Preissenkungen erstmal vorbei ist.

  • E-Plus

    o2 und E-Plus sollen vereint werden

    Telekom und Vodafone müssen sich möglicherweise gegen einen mächtigen Konkurrenten wappnen. E-Plus soll nun tatsächlich an die o2-Mutter Telefónica verlauft werden. Die Wettbewerbsbehörden müssen allerdings noch ihre Zustimmung geben.

  • Funkmast

    Frequenzen sollen bis 2015 unter den Hammer

    Die Netzagentur hat einen Entwurf veröffentlicht, nach dem schon 2014 eine neue Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen vorbereitet werden soll. Spätestens 2015 sollen die Frequenzen, darunter auch solche, die heute vom Rundfunk benutzt werden, unter dem Hammer kommen.

  • E-Plus

    Netze von o2 und E-Plus könnten vereint werden

    Die Mutterkonzerne der Mobilfunkgesellschaften E-Plus und o2, KPN aus den Niederlanden und Telefónica aus Spanien, erwägen einem Bericht der "Financial Times" vom Freitag zufolge eine Zusammenlegung ihrer Netze in Deutschland.

Top