Ausbau und Modernisierung

E.ON investiert in Strom- und Erdgasnetz

Die E.ON Thüringer Energie investiert in diesem Jahr 11,6 Millionen Euro in die Modernisierung des Strom- und Erdgasnetzes im Süden des Freistaats. Mit dem Netzausbau schaffe man unter anderem die Voraussetzungen zur weiteren Stromeinspeisung aus regenerativen Energiequellen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm) - Schwerpunkte der Arbeiten seien die Erneuerung von Erdgas-Mitteldruckleitungen und -Hausanschlüssen sowie die schrittweise Fortsetzung der planmäßigen Umstellung des Stromnetzes auf die internationale Normspannung von 20.000 Volt, teilte das Unternehmen mit.

Die Maßnahmen erstrecken sich den Angaben zufolge auf die Landkreise Hildburghausen und Sonneberg, den südwestlichen Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, den südlichen Ilmkreis sowie Teile von Suhl.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewende

    Rechnungshof kritisiert Umsetzung der Energiewende

    Der Bundesrechnungshof übt schwere Kritik an der Koordination und Steuerung der Energiewende. Der Behörde zufolge fehlt bei dem Umstieg auf erneuerbare Energien ein effektiver Steuerapparat. Zudem mangele es bezüglich der Kostendarstellung an Transparenz.

Top