Grenzpreis

Durchschnittserlös für Strom 2008 um 5,8 Prozent gestiegen

Der Durchschnittserlös für Strom ist 2008 deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, kletterte der sogenannte Grenzpreis um 5,8 Prozent auf 9,07 Cent je Kilowattstunde.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp.djn/red) - Der Grenzpreis ist gesetzlich definiert als Durchschnittserlös der Versorgungsunternehmen je Kilowattstunde Strom, berechnet aus den Stromlieferungen an Sondervertragskunden.

Wie die Behörde weiter erläuterte, wird der Durchschnittserlös ohne Mehrwertsteuer und ohne rückwirkende Stromsteuerrückerstattungen ausgewiesen. Er enthält jedoch die Netznutzungsentgelte, die Stromsteuer, die Konzessionsabgaben sowie Ausgleichsabgaben nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz und dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz.

Gemäß der Konzessionsabgabenverordnung dient der Grenzpreis den Energieversorgungsunternehmen als Grundlage zur Berechnung der Konzessionsabgaben. Das sind Entgelte, die die Energieversorgungsunternehmen den Gemeinden für das Recht zahlen müssen, die Letztverbraucher mit Strom zu versorgen und öffentliche Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Leitungen zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Studenten zahlen je nach Uni-Stadt unterschiedlich viel für Strom

    Studenten sparen in Wohngemeinschaften nicht nur bei der Miete. Einer Analyse zufolge sind auch beim Strom erhebliche Einsparungen möglich. Wie viel Geld genau eingespart werden kann, hängt unter anderem aber vom jeweiligen Wohnort ab.

  • Photovoltaik Dächer

    Doppelförderung für Solarstrom wird bestraft

    Wer für seinen Solarstrom schon die Einspeisevergütung kassiert, der darf nicht auch noch in vollem Umfang von der Stromsteuer befreit werden. Das verbietet das Doppelförderungsverbot. Wer die Steuerbefreiung nicht beim Netzbetreiber meldet, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen.

  • Strompreise

    Solarworld-Chef für Senkung von Solar-Subventionen

    Solarworld-Chef Asbeck hat sich für eine Senkung der Solarstrom-Subventionen ausgesprochen. "Man sollte vorhandene Spielräume nutzen, um die Vergütungen für den Solarstrom weiter zu reduzieren", sagte der Gründer des deutschen Marktführers Solarworld, Frank Asbeck, der "Financial Times Deutschland".

  • Hochspannungsmasten

    Durchschnittserlös der Stromversorger gestiegen

    Der Durchschnittserlös der Energieversorger für eine Kilowattstunde Strom ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Laut dem Statistischen Bundesamt betrug 2007 der vorläufige Grenzpreis für Strom 8,57 Cent je Kilowattstunde. Im Vergleich zum Vorjahr habe der Grenzpreis damit um 6,9 Prozent zugelegt.

  • Hochspannungsmasten

    Hertener Stadtwerke: Gas billiger, Strom teurer

    Die Hertener Stadtwerke heben zum Januar ihre Strompreise an und senken zum gleichen Zeitpunkt die Gaspreise. Zudem gibt es, ebenfalls ab Anfang Januar, das Gasprodukt hertengas "für die region" auch im Kreis Recklinghausen.

Top