Panne

Doppelabbuchungen bei EC-Kartenzahlung: Alle Banken betroffen

Wer auf seinem Konto in den vergangenen Tagen nach der Kartenzahlung Doppelabbuchungen bemerkt, muss nicht in Panik verfallen. Hintergrund ist ein Fehler bei Finanzdienstleister Telecash. Die fehlerhaften Abbuchungen sollen ohne Einschreiten der Kunden zurückgebucht werden.

Kreditkarten© Garry L. / Fotolia.com

Frankfurt/Main - Durch eine Panne sind vergangene Woche bei manchen EC-Kartenzahlungen Beträge doppelt abgebucht worden. Der Finanzdienstleister Telecash bestätigte am Mittwoch, dass am 23. März Zahlungsdateien versehentlich zwei Mal zwischen Telecash und einer Bankengruppe verarbeitet worden seien. Dies habe zu einem doppelten Einzug von Zahlungen geführt. Das Unternehmen bestätigte damit Berichte von "Focus Online" und der "WAZ". Wie viele Kunden betroffen sind, ist nicht klar.

Beträge werden wieder gutgeschrieben

Die Panne trat bei Händlern auf, die ihren Zahlungsverkehr über Sparkassen abwickeln. Doppelabbuchungen kann es jedoch bei Kunden aller Institute gegeben haben, die mit EC-Karte bezahlt haben. "Die betroffenen Kunden müssen nichts tun", versicherte die deutsche Kreditwirtschaft. In den nächsten Tagen bekämen sie den Betrag auf ihrem Konto gutschrieben. "Dieser Vorgang wird transparent auf dem Kontoauszug ausgewiesen werden."

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kontoführung

    Banken müssen jährlich über Kontogebühren informieren

    Wie hoch die Kontogebühren sind, ist oft nicht auf einen Blick zu erkennen. Das soll sich ändern: Ab November müssen Banken ihre Kunden einmal pro Jahr informieren. Konditionen für Konten sollen besser vergleichbar werden.

  • bezahlen

    Sparkasse startet Mobiles Bezahlen

    Kunden der Sparkasse müssen in vielen Geschäften ab sofort für den Bezahlvorgang nicht mehr das Portemonnaie zücken. Es genügt, das Smartphone an ein Kassenterminal zu halten und der Betrag wird vom Konto abgebucht.

  • Online-Banking

    Experten: Online-Banking ist sicherer geworden

    Das Online-Banking wird zwar laut einer aktuellen Umfrage vom überwiegendem Teil der Bevölkerung genutzt, einige scheinen aber noch immer große Bedenken bezüglich der Sicherheit zu haben. Experten zufolge hat sich aber genau das gebessert.

  • Kontoauszüge

    Banken fordern mehr Zeit für "Jedermann-Girokonto"

    Das sogenannte "Konto für Jedermann" soll bis Mitte September des laufendes Jahres rund einer Million Menschen zugutekommen. Für die Umsetzung fordern die Banken nun mehr Zeit. Außerdem soll ihnen bei einer Kündigung mehr Freiheit eingeräumt werden.

  • Geld abheben

    Sparkassen-Geldautomaten lagen stundenlang lahm

    Viele Sparkassen-Kunden, die am Freitag Geld an einem der vielen Geldautomaten abheben wollten, gingen leer aus. Tausend Automaten in mehreren Bundesländern lagen aufgrund einer technischen Panne lahm.

Top