Österreich

Digitale Vignette: "Schluss mit Kleben und Kratzen"

Eine digitale Vignette ergänzt ab Ende des Jahres das "Pickerl" auf österreichischen Autobahnen. Vorerst kann man sie online erwerben, ab Mitte 2018 soll es sie auch an der Tankstelle und in Kiosken geben.

Flagge© Sandor Jackal / Fotolia.com

Wien – Autofahrer können zur Bezahlung der Maut in Österreich künftig auch auf eine digitale Vignette zurückgreifen. "Ab nächstem Jahr ist Schluss mit Kleben und Kratzen. Damit treffen wir den Nerv der Zeit", sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) am Dienstag in Wien. Die digitale Variante ergänzt die klassische Klebevignette. Sie kann ab November online und via App zu den regulären Preisen bestellt werden. Gültig ist sie aber wegen des EU-Rücktrittsrechts bei Online-Käufen erst 18 Tage später.

Ab 2018 auch an der Tankstelle

Ab Mitte 2018 soll die digitale Vignette zusätzlich mit sofortiger Wirkung in Kiosken oder Tankstellen gekauft werden können. Dabei wird das Kennzeichen des Fahrzeugs in ein öffentlich einsehbares Register eingeschrieben, was im Vorfeld zu Kritik von Datenschützern führte. Weitere Informationen werden laut Ministerium aber nicht aufscheinen.

Österreicher kritisieren deutsche Mautpläne

Nach Angaben des österreichischen Autobahnbetreibers Asfinag nimmt die Alpenrepublik mit der Pkw-Maut selbst rund 472 Millionen Euro jährlich ein. 70 Millionen Euro kommen von deutschen Fahrern. Wien ist einer der größten Kritiker im Streit um die deutsche Pkw-Maut. Österreich hat für den Sommer eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof angekündigt, weil die von der CSU initiierte "Ausländer-Maut" diskriminierend und europarechtswidrig sei.

Quelle: DPA

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Preisunterschiede beim Tanken: Rund 20 Cent mehr an Autobahnen

    Tanken an der Autobahn ist bequem, hat aber auch seinen Preis. Wie der ADAC ermittelt hat, sind 20 Cent Aufschlag pro Liter Sprit nicht ungewöhnlich. Wie kommt es zu den Preisunterschieden und warum nehmen Autofahrer die höheren Kosten in Kauf?

  • Sprit-Preise

    Studie: Tankstellen-Apps helfen beim Sparen

    Die Preise an den Tankstellen zu vergleichen, lohnt sich einer Studie nach für Verbraucher. Demnach spart man durch das gezielte Ausnutzen von Preistälern rund 3,24 Cent je Liter gegenüber dem Durchschnittspreis beim Tanken.

  • Straßenverkehr

    Autobahnmaut in Österreich wird etwas teurer

    Die Autobahnmaut in Österreich wird ab Dezember geringfügig teurer. Für zehn Tage zahlt man zehn Cent mehr, die Jahres-Vignette wird 70 Cent teurer. Das "Pickerl" für 2017 ist türkis – ohne gültige Vignette droht ein sattes Bußgeld.

  • Kfz-Haftpflichtversicherung

    Telematik-Tarife stehen kurz vor dem Marktstart

    Gleich zwei große Versicherer stehen kurz davor auch Telematik-Tarife anzubieten. Wer profitiert von den Tarifen, die über die Fahrweise von Versicherten berichten? Und müssen Interessierte sich eine entsprechende Box einbauen lassen?

  • Benzinpreise

    Shell bietet Benzinpreise mit Preisgarantie

    Tankstellenbetreiber Shell will Kunden nun einen Prämienservice anbieten, der eine Art Preisgarantie enthält. Teilnehmern wird damit versprochen, maximal zwei Cent mehr für das Tanken zu zahlen als an zehn umliegenden Tankstellen. Damit nutzt der Konzern die Daten der Markttransparenzstelle für sich.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top