Umstufungen

Die günstigste Regionalklasse gibts in Schwerin

Bei der Kfz-Regionalklasse hat unter den Landeshauptstädten Schwerin die Nase vorn. Hier ist man in der Klasse 1 versichert. Mehrere andere Städte wurden hochgestuft, darunter Kiel, Hannover und Bremen.

Schwerin© nokasu / Fotolia.com

Berlin (dpa/tmn/red) - Glücklich, wer sein Auto in Schwerin versichern kann. Unter den deutschen Landeshauptstädten ist die von Mecklenburg-Vorpommern mit der Regionalklasse 1 in der Haftpflichtversicherung wie schon in den Vorjahren am günstigsten. Ebenfalls unverändert folgt laut der jetzt veröffentlichten Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die thüringische Hauptstadt Erfurt mit der Klasse 3 vor Kiel und Bremen, die eine Klasse hochgestuft wurden und nun in Klasse 5 landen.

Klasse 12 für München und Hamburg

Auch für Hannover, Potsdam und Magdeburg geht es eine Stufe nach oben, in allen drei Städten gilt die Regionalklasse 7. Es folgen Mainz (Klasse 8), Stuttgart (Klasse 9), Dresden, Düsseldorf und Saarbrücken (Klasse 10). Schlusslichter sind München, Hamburg, Berlin und Wiesbaden in Klasse 12.

Die jährlich veröffentlichte Regionalstatistik ist für die Kfz-Versicherer einer von mehreren Anhaltspunkten, um die Beiträge zu berechnen. Sie spiegelt die Schadensbilanz einer bestimmten Region wider. Bei der Haftpflicht gibt es zwölf Regionalklassen.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • DSL Flatrate

    Analyse: Das kostet die Wohnung in München, Köln und Stuttgart

    Wer sich eine Wohnung kaufen möchte, kommt derzeit beispielsweise in Essen und oder Hannover vergleichsweise günstig weg. Die Immowelt AG hat untersucht, was Käufer mit einem Budget von 100.000, 200.000 und 500.000 Euro bestenfalls erwerben können.

  • Auspuff

    Fahrverbote verhindern: Was steckt hinter dem Diesel-Fonds?

    Bei dem Dieselgipfel Anfang August wurde beschlossen, Kommunen über einen Fonds bei Projekten zur Verbesserung der Luftqualität zu unterstützen. Vor allem sollen so die drohenden Fahrverbote für ältere Diesel noch abgewendet werden. Ab sofort soll das Geld auch verfügbar sein.

  • Stromvergleich sparen

    Strompreis variiert in einer Stadt um 80 Prozent

    Beim Strom kann es in ein und derselben Stadt passieren, dass die eine Familie rund 1.200 Euro im Jahr bezahlt, während eine andere Familie bei gleichem Verbrauch mit einer Zahlung von rund 700 Euro davonkommt. Das zeigt ein aktueller Vergleich der Preise in 100 Städten in ganz Deutschland.

  • Gaspreise

    Gaspreis: Die Bundesländer im Vergleich

    Die Gaspreise klaffen bundesweit stark auseinander. Laut dem Verivox-Verbraucherpreisindex kann der Preisunterschied beim Gas zwischen den Bundesländern bis zu 35 Prozent betragen. Demnach zahlen die Saarländer am meisten für ihr Gas. In den Stadtstaaten sollen die Preise am niedrigsten sein.

  • Elektroauto

    E-Auto gratis betanken beim ADAC

    Auch im Jahr 2015 gibt es beim ADAC den Strom für Elektroautos umsonst. An den 38 Ladesäulen des Automobilclubs können Mitglieder und Nichtmitglieder ihr Fahrzeug betanken. Das Angebot gibt es bereits seit 2010. Wer es nutzen möchte, kann sich in den Geschäftsstellen des ADAC weiter informieren.

Top