And the winner is...

"Das Wertpapier": Plambeck Aktie lohnt sich für langfristig orientierte Anleger

Gute Nachrichten für die Plambeck Neue Energie AG: In der aktuellen Watchlist der Fachzeitschrift "Das Wertpapier" wird die Aktie des Unternehmens auf Platz eins geführt. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die langfristige Kursentwicklung.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Aktie der Plambeck Neue Energien AG wird in der aktuellen Watchlist 2002 der Fachzeitschrift "Das Wertpapier" auf Platz eins gelistet. Insgesamt 178 Unternehmen des Neuen Marktes wurden in diesem Dauercheck der Redaktion unter die Lupe genommen. Im Mittelpunkt steht dabei die langfristige Kursentwicklung.

Darüber hinaus hat die Redaktion von "Das Wertpapier" diese Untersuchung auch für mehr als 500 Standardwerte des deutschen Aktienmarktes insgesamt durchgeführt. Auch über das Ergebnis dieser Untersuchung kann sich die Plambeck Neue Energien AG besonders freuen, belegt sie doch in diesem bundesweiten Vergleich dank der guten Kursentwicklung in den Jahren seit dem Börsengang den zweiten Platz. "Dieses zeigt, dass die Aktie der Plambeck Neue Energien AG ein gutes Investment für langfristig orientierte Anleger ist", kommentiert Plambeck Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang von Geldern die aktuelle und jetzt veröffentlichte Untersuchung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Flugzeug

    Airlines setzen immer mehr auf Extra-Gebühren

    Die Airlines gehen immer weiter dazu über, sich Services wie die Gepäckbeförderung, die Sitzplatzwahl oder auch das Essen extra bezahlen zu lassen. Den Trend losgetreten haben die Billigflieger.

  • München

    So teuer kann unrechtmäßige Vermietung werden

    Der Wohnungsmarkt ist unter anderem in München ziemlich angespannt. Ein Unternehmer, der eine Wohnung regelmäßig untervermietete, muss jetzt ein Bußgeld von 33.000 Euro zahlen. Das soll abschreckend wirken.

  • Handytarife

    Das Handy wird zum heimlichen Aufpasser

    Immer mehr Telekommunikationsexperten glauben an eine große Zukunft der so genannten Guardian-Dienste.

  • Frau am PC

    Breitband-Boom spätestens ab 2003

    Nach bislang eher zögerlicher Entwicklung steht der europäische Breitband-Markt kurz vor der Explosion. High-Speed-Internetdienste und das zunehmende Datenvolumen sorgen für eine immense Nachfrage.

  • Internetverbindung

    Scharfe Kritik an US-Internetpolitik

    Andy Müller-Maguhn, ICANN-Vorstand und Computerexperte vom Chaos Computer Club Hamburg, befürchtet eine zunehmende US-Dominanz hinsichtlich der weltweiten Vergabe von Internetadressen.

Top