Unpacked

Das neue Flaggschiff Galaxy S4 ist da

Samsung hat das neue Flaggschiff seiner Smartphone-Flotte in der Nacht zu Freitag in New York präsentiert. Das Android-Gerät, für das man im Vorfeld ordentlich die Spannung geschürt hatte, bietet vor allem in Sachen intelligente Funktionen einige Neuerungen.

Samsung Galaxy S4© Samsung

New York (red) - Auf kaum ein Smartphone außer dem iPhone war die Öffentlichkeit im Vorfeld so gespannt, kaum eines wurde aufwändiger beworben. Samsung brachte Videos heraus, um die Spannung anzuheizen und organisierte ein Riesen-Event, um der Vorstellung des neuen Smartphones den gebührenden Rahmen zu verleihen.

Erfüllt das Galaxy S4 die hohen Erwartungen?

Wie immer bei interessanten Neuvorstellungen gab es in den letzten Wochen und Monaten jede Menge Gerüchte. Und tatsächlich hat Samsung im Galaxy S4 den erwarteten Octa-Core-Prozessor verbaut, den das Unternehmen auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt hatte. Dieser besteht aus zweimal vier Prozessorkernen mit 1,6 GHz-Taktung und soll dafür sorgen, dass das Telefon nicht nur Leistung bringt, sondern auch noch effizient arbeitet. Laut Datenblatt wird jedoch in einigen Märkten ein Quad-Core-Prozessor mit 1,9-GHz-Taktung eingesetzt, so dass nicht ganz klar ist, wie das Smartphone nun in Deutschland ausgestattet sein wird.

Das Display ist, wie vermutet, gewachsen und misst nun fünf Zoll. Damit schwingt sich das Galaxy S4 in die Zwischenkategorie eines Phablets auf, das heißt, einem Gerät, das fast schon so groß wie ein kleines Tablet ist. Das Display aus Gorilla Glass 3 bietet eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Auch damit bewegt sich das S4 in der Oberklasse, was auch nicht anders zu erwarten war, da auch die Konkurrenz die ersten Full-HD-Smartphones bereits präsentiert hat. Das Super-AMOLED-Display bietet damit eine Pixeldichte von 441 ppi. Neben einem Arbeitsspeicher von zwei GB gibt es einen Akku von 2600 mAh.

Größer, dünner, vollgepackt mit Technik

Optisch ist Samsung bei der ursprünglichen Linie geblieben, das S4 ist größer und schmaler als das S3, sieht ihm dennoch ähnlich, auch auf einen physischen Home-Button wurde nicht verzichtet. Die Abmessungen des Galaxy S4 betragen 136,6 x 69,8 x 7,9 Millimeter, das Telefon wiegt 130 Gramm. Beim Gehäuse ist Samsung dem Kunststoff treu geblieben und setzt Polycarbonat ein.

An Technik hat man in das Galaxy S4 gepackt, was einem neuen Flaggschiff gebührt: Das ist zum Beispiel eine 13-Megapixel-Kamera, ergänzt von einer Frontkamera, die beide zugleich für ein Foto benutzt werden können. Die beiden Fotoansichten werden miteinander verschmolzen, wobei der Nutzer hier noch eine Reihe von Einstellmöglichkeiten hat. Die Kamera wartet noch mit einer Reihe weiterer Funktionen auf, wie zwölf verschiedenen Aufnahmemodi und automatischer Zuordnung zu verschiedenen Alben.

Scrollen ohne Berührung des Touchscreens

Das, womit Samsung gegen die sehr starke Konkurrenz punkten könnte, steckt im Inneren des neuen Galaxy-Smartphones. Ein Hauptaugenmerk liegt nämlich, wie auch schon beim Galaxy S3, auf den "intelligenten Funktionen". Tatsächlich haben sich auch die Gerüchte um eine Augensteuerung halbwegs bewahrheitet. Schaut man ein Video, pausiert es, wenn man die Augen abwendet und fährt fort, wenn man das Display wieder betrachtet. Auch Scrollen ohne Berührung des Touchscreens ist möglich, das Telefon reagiert auf die Kombination von Blicken und Bewegungen des Handgelenks. "Air View" ist eine weitere neue Funktion, die Vorschauen, etwa aus Mails, anzeigt, wenn man den Finger über den Touchscreen hält, ohne ihn zu berühren. S Voice, der Sprachassistent, kann jetzt auch zum Navigieren benutzt werden.

S Health checkt dich und deine Umgebung

Darüber hinaus hat Samsung auch an die Gesundheit seiner Nutzer gedacht und bietet eine Software, die in Kombination mit einem Armband Informationen zur Umgebung (Luftdruck, Temperatur) und den eigenen Körperfunktionen liefert. Dazu kann man seine Ernährungsgewohnheiten, Sport etc. protokollieren.

Dass das S4 LTE-fähig ist, braucht kaum noch erwähnt zu werden, daneben fehlen natürlich auch weder NFC noch die bekannten Google-Dienste. Durch Samsung WatchOn und eine Infrarot-Schnittstelle wird das Smartphone sogar zur Fernbedienung. Im Geschäftskundenbereich wird zudem mit Samsung KNOX ein neuartiges Sicherheitskonzept eingeführt.

Preise und Verfügbarkeit

Das Galaxy S4 wird in Deutschland Ende April 2013 in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich sein. Bei der Auslieferung wird Android 4.2.2. installiert sein. Es soll Varianten mit 16, 32 und 64 GB Speicher geben, erweiterbar um noch einmal 64 GB per microSD-Karte. Preise wurden noch keine genannt, Schätzungen gehen von um die 700 Euro aus.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Apple iPhone 11 Pro / Pro Max

    iPhone 11 vorgestellt: Das bieten die drei neuen Apple-Smartphones

    Apple setzt bei den neuen iPhones auf bessere Kameras: Das iPhone 11 ist mit einer Dual-Kamera ausgestattet, das iPhone 11 Pro sowie das iPhone 11 Pro Max warten erstmals mit einer Dreifach-Kamera auf. 5G-Unterstützung gibt es jedoch nicht.

  • Amazon Prime Day Logo

    Prime Day: Diese Angebote hält Amazon jetzt bereit

    Am Prime Day können sich Prime-Mitglieder bei Amazons Shopping-Event unter anderem Rabatte auf viele Amazon-Geräte wie Echo, Fire TV & Co. sichern. Aber auch zahlreiche andere Produkte werden günstiger angeboten.

  • Samsung Galaxy S4

    Samsung zeigt das Galaxy S4 in New York

    Samsung hat in New York das neue Galaxy S4 vorgestellt. Bei kaum einem anderen Smartphone wurden im Vorfeld die Erwartungen so sehr geschürt. Das neue Modell liefert optisch wenig Neues, aber im Inneren einige interessante neue Funktionen.

  • Samsung Galaxy Camera

    Was smarte Kameras schon können

    Digitalkameras werden immer smarter. Sie können nicht nur Fotos knipsen, sondern auch Videos aufnehmen, mit GPS den genauen Aufnahmeort ermitteln oder Fotos per WLAN übertragen. Ein Schwachpunkt ist der relativ hohe Stromverbrauch.

  • LG P700 Optimus L7

    Android-Smartphones in den Aldi-Filialen

    Ab 14. März haben beide Filialgruppen von Aldi wieder je ein Smartphone im Programm. Bei Aldi Nord gibt es das Galaxy mini 2 von Samsung, bei Aldi Süd das Optimus L7 von LG. Wir sagen, ob der Smartphone-Kauf im Discounter sich diesmal lohnt.

Top