Erfolgsstory

Dank Razr: Motorola ist Nokia auf den Fersen

Der zweitgrößte Handyhersteller Motorola hat dank seines Erfolgsmodells Razr den Abstand zu Marktführer Nokia verkürzen können. Die Amerikaner verkaufen jetzt jedes fünfte Handy weltweit. Das Razr ging so oft über den Tresen wie noch kein Motorola-Handy zuvor.

Smartphone© Mihai Simonia / Fotolia.com

Der Erfolg des Motorola-Klapphandys Razr drückt sich jetzt auch in Zahlen aus: Zwar war der Gewinn des Motorola-Konzerns nicht so hoch wie im vergangenen Jahr, doch der Umsatz stieg um 23 Prozent. Auch den Marktanteil konnte Motorola steigern. Den aktuellen Zahlen zufolge verkauft Motorola nun jedes fünfte Handy weltweit. Nokias Marktanteil lag zuletzt bei gut 30 Prozent. Die Finnen geben am heutigen Donnerstag die aktuellen Zahlen bekannt.

Die Razr-Zahlen sind sensationell - noch von keinem Handy haben die Amerikaner so viel verkaufen können (rund 46 Millionen Stück). Fraglich ist allerdings, ob das Unternehmen an diesen Erfolg wird anknüpfen können.

Interessant dürfte künftig auch werden, welchen Erfolg die großen Handyhersteller mit Billigmodellen in Entwicklungs- und Schwellenländern haben werden. Solche Handys, die nur mit Grundfunktionen ausgestattet sind, nehmen immer mehr Einfluss auf die Bilanzen von Nokia, Motorola und Co. Die Finnen sind derzeit Marktführer in China und Indien, dort muss Motorola noch zulegen. Die Billighandys sind ein gutes Geschäft für die Hersteller, weil zur Produktion nur wenige Chips notwendig sind und somit keine hohen Kosten anfallen.

Weiterführende Links
  • Motorola-Handys im Preisvergleich
Das könnte Sie auch interessieren
  • Handytarife

    Lumia: Zwei neue Nokia Smartphones mit Windows

    Der finnische Handyhersteller präsentiert auf seiner hauseigenen Messe Nokia World 2011 seine neuste Produktion. Darunter sind nun zum ersten Mal zwei Smartphones mit Windows Phone als Betriebssystem. Doch die beiden haben noch mehr unter der Haube.

  • Handygespräch

    Die Handybranche hat 2009 mehr gelitten als erwartet

    Die weltweiten Handyverkäufe sind 2009 im Fahrwasser der Wirtschaftskrise erstmals seit Jahren gefallen. Der Rückgang fiel heftiger aus als erwartet, richtig schlimm war es bei Sony Ericsson.

Top