250 IT-Manager befragt

CMG-Studie zur Zukunft der Hightech-Branche

Laut der aktuellen Studie "Visions 2002", die die internationale Beratungsgesellschaft CMG jetzt vorgestellt hat, erwarten 18 Prozent der Führungskräfte eine Belebung der Hightech-Branche im kommenden Jahr.

10.12.2001, 12:24 Uhr
Frau am PC© Dmitry Ersler / Fotolia.com

Trotz Rezession sind laut einer aktuellen Studie der Beratungsgesellschaft CMG 81 Prozent der Unternehmen in der Hightech-Branche auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Grundlage der Studie sind die Aussagen von 250 Managern aus den Branchen Informationstechnologie, Telekommunikation und Internet, die zu ihrer Einschätzung für das nächste Jahr und die weitere Zukunft befragt wurden.

Immerhin 41 Prozent der befragten Führungskräfte gehen von einer steigenden Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnik bis spätestens 2003 aus, hat CMG ermittelt. Deutlich über ein Viertel (28 Prozent) rechnen allerdings nicht vor 2005 mit einem Anstieg der Hightech-Konjunktur. Mehr als ein Zehntel (11 Prozent) erwarten laut CMG-Umfrage sogar ein Anhalten der rezessiven Phase bis 2010.

Als die fünf wichtigsten Themen für 2002 nannten die Manager Sicherheitsbelange (70 Prozent), E-Business (59 Prozent), die Auswirkungen der Basel II-Regularien auf die Wirtschaft (58 Prozent), die Verbesserung der Softwarequalität (49 Prozent) und das elektronische Kundenmanagement (41 Prozent).

Weiterhin hat CMG die Manager gefragt, welche Branchen ihrer Ansicht nach den größten Nachholbedarf in Sachen Informationstechnologie hätten. 40 Prozent der Kontaktierten meinen, dass der Handel am stärksten hinterherhinkt. 37 Prozent erwarten aus der Industrie die höchste Nachfrage nach IT-Ausrüstung. 24 Prozent der Führungskräfte sehen bei Banken, 22 Prozent bei Versicherungen und 7 Prozent bei Medienkonzernen den größten Nachholbedarf.

Top