Preissteigerungen

Bus und Bahn in Hamburg werden teurer

Bus und Bahn sind Themen, bei denen uns bestimmt nie der Stoff fürs Blog ausgehen wird.

Deutsche Bahn© lightpoet / Fotolia.com

Bus und Bahn sind Themen, bei denen uns bestimmt nie der Stoff fürs Blog ausgehen wird. Die Preiserhöhungen kehren jährlich wieder, fast so zuverlässig wie der Neujahrskater. Aktuell ist es der Hamburger Verkehrsverbund (HVV), der mit einer Preissteigerung das jährliche Ritual auch 2015 wiederholen will. Seit 2009 hat der Verbund jeden Jahr die Preise erhöht.

2,6 Prozent mehr für Bus und Bahn

Kunden des HVV müssen voraussichtlich ab 1. Januar 2015 wieder mehr für ihr Ticket bezahlen. Das Verkehrsunternehmen will einen Aufschlag von 2,6 Prozent beantragen, berichtet das Hamburger Abendblatt. Darüber soll dann in den kommenden Wochen beraten werden. Immerhin: Die 2,6 Prozent sind noch recht moderat, vergleicht man sie mit der Erhöhung von 2006 (4,8 Prozent) oder den 3,45 Prozent mehr, die der hessische RMV für die kommende Saison plant.

Die geplante Preiserhöhung im Detail

Wie das Abendblatt ausführt, sollen die Preise für Kindertickets und Kurzstreckenfahrten unverändert bleiben. Einzelkarten im Nahbereich sollen von zwei Euro auf 2,10 Euro im Preis erhöht werden, Tageskarten verteuern sich von 5,90 Euro auf sechs Euro. Eine Zwei-Zonen-Monatskarte würde dann 64,20 Euro kosten statt 62,60 Euro. Schüler sollen mit 47,70 Euro für ihre Karte 1,20 Euro mehr hinblättern, Senioren legen 40,40 Euro und damit einen Euro mehr auf den Tisch.

Der Grund, den der HVV für die erneute Preiserhöhung angibt, überrascht nicht: Gestiegene Personalkosten, steigende Energiepreise. Trotz der höheren Einnahmen bleibt der ÖPNV ein Zuschussgeschäft. 28 Prozent der Kosten würden über Mittel des öffentlichen Haushalts gedeckt, sagte HVV-Sprecher Rainer Vohl.

Das könnte Sie auch interessieren
Top