Erhebliche Bedeutung

Bundesregierung will Offshore-Windkraftnutzung ausbauen

Die Bundesregierung hat eine Reihe von unterstützenden Maßnahmen für Windkraftnutzung auf offener See ("Offshore") eingeleitet. Dazu zählt die mit der Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes geschaffene Möglichkeit, Eignungsgebiete für die Offshore-Windkraftnutzung auszuweisen. Jetzt wurde eine Große Anfrage der CDU/CSU-Frakion beatwortet.

18.04.2002, 10:35 Uhr
Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Das Bundeskabinett hat gestern die Antwort auf eine Große Anfrage der CDU/CSU-Fraktion zum Thema "Offshore-Windenergie - eine Option für die Zukunft?" verabschiedet, die über die Vorbereitungen zum Einsatz im Meer installierter Windkraftanlagen informiert. Grund: Das Potential der Offshore-Windenergie wird eine erhebliche Bedeutung haben, um das Ziel der Bundesregierung zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromversorgung zu erreichen: Bis zum Jahr 2010 soll dieser Anteil verdoppelt werden.

Die Bundesregierung hat eine Reihe von unterstützenden Maßnahmen für diese Art der Windkraftnutzung eingeleitet. Dazu zählt die mit der Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes geschaffene Möglichkeit, Eignungsgebiete für die Offshore-Windkraftnutzung auszuweisen. Im Januar 2002 hat die Bundesregierung eine Strategie zur Windenergienutzung auf See vorgelegt. Ihre Weiterentwicklung wird sich mit den noch offenen Fragen, insbesondere der Netzanbindung von Offshore-Windparks, befassen. Die Erschließung geeigneter Standorte auf See ist auch erforderlich, um den Ausbau der Windenergienutzung in Deutschland auf hohem Niveau zu halten. An Land stehen für die Nutzung der Windkraft jedoch nur noch begrenzt geeignete Flächen an besonders windgünstigen Standorten zur Verfügung. Dabei soll der Ausbau der Windkraftnutzung auf See stufenweise erfolgen. Seit November befindet sich ein erster auf See installierter Windpark in der Nähe von Borkum in der Erprobungsphase. 2005 könnten die ersten Anlagen ans Netz gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Windkraft

    Wieder mehr Windkraft: Altmaier ruft Branche und Bürger an einen Tisch

    Bei der Windkraft an Land stagniert der Ausbau nahezu. Im ersten halben Halbjahr 2019 wurden landesweit gerade einmal 86 neue Anlagen an das Stromnetz angeschlossen. Auch die Bundesregierung scheint nun alarmiert.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Stromtarife

    Altmann: Niedersachsen muss mit Offshore-Windkraft endlich in die Gänge kommen

    Gila Altmann, Parlamentarische Staatssekretärin im Umweltministerium, hat auf einer Offshore-Konferenz in Cuxhaven das Bundesland Niedersachsen aufgefordert, konzeptionelle Planungen für künftige Kabeltrassen für Windkraftanlagen in der Nordsee vorzulegen. Die angekündigte Raumordnung für das niedersächsische Küstenmeer sei längst überfällig.

  • Stromnetz Ausbau

    30 Millionen Euro für Weiterentwicklung erneuerbarer Energien

    Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat heute in Berlin einen neuen Forschungsschwerpunkt gestartet: Bis 2003 stellt die Bundesregierung 30 Millionen Euro für 20 innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur Verfügung.

  • Stromtarife

    Trittin: Zukunft der Windenergie liegt auf See

    Unter der Federführung des Bundesumweltministeriums hat die Bundesregierung nun eine "Strategie zur Windenergienutzung auf See" vorgelegt. In ihr ist festgeschrieben, dass der Anteil der Windenergie am Stromverbrauch in den nächsten drei Jahrzehnten auf mindestens ein Viertel wachsen soll.

Top