Biokraftstoffe

BP-Chef: E10 verteuert Spritpreise

BP-Europa-Chef Michael Schmidt steht dem Biosprit E10 eher skeptisch gegenüber. Es mache das Tanken teurer und werde keine Unabhängigkeit vom Rohöl herbeiführen. Den Traum vom Kraftstoff aus Abfällen hält er dagegen für realistisch - als Biokraftstoff der zweiten Generation.

Benzinpreis© Gerhard Seybert / Fotolia.com

Berlin (dpa/red) - Der Biosprit E10 verteuert das Tanken nach Worten von BP-Europa-Chef Michael Schmidt unterm Strich um zwei Cent pro Liter. "Um die gesetzlich vorgeschriebenen Quoten zu erfüllen, müssen die Konzerne dem Benzin Bioanteile beimischen oder Biokraftstoff-Zertifikate erwerben", sagte Schmidt der Welt am Sonntag und fügte hinzu: "Das muss bezahlt werden, auch bei BP. Umgerechnet auf den Liter Benzin macht diese Belastung etwa zwei Cent aus."

Biokraftstoffe der zweiten Generation

Schmidt hält die Benzinsorte nicht für die beste Lösung, um unabhängiger vom Rohöl zu werden und im Individualverkehr weniger Schadstoff auszustoßen. "Solange wir Biokomponenten der ersten Generation den Kraftstoffen beimischen, ist E10 nicht der Stein der Weisen." Echte Innovation gebe es erst bei den Biokraftstoffen der zweiten Generation, die zum Beispiel aus Abfällen gewonnen würden. "Daran forschen wir schon lange. Daher glaube ich nach wie vor, dass sich Biokomponenten als Beimischungen durchsetzen werden." Das werde nur länger dauern. Daher wird E10 seiner Einschätzung nach nicht wieder vom Markt genommen werden.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Teureres Rohöl: Preise für das Tanken steigen

    Das Tanken ist innerhalb von einer Woche deutlich teurer geworden. Das liegt an den Preisen für Rohöl, die ebenfalls gestiegen sind. Laut ADAC ist der Dieselkraftstoff im Tagesmittel um 2,1 Cent teurer geworden.

  • Auto Fahrradtransport

    Spritpreise trotz Reisezeit günstiger

    Die Spritpreise sind wieder zurückgegangen, und das mitten in der Ferienzeit. Der ADAC hat die Preise für Benzin und Diesel an über 14.000 Tankstellen ausgewertet. Baden-Württemberg entpuppt sich als das teuerste Bundesland zum tanken.

  • Tankstelle

    ADAC: Super ist gegenüber E10 viel zu teuer

    Der ADAC hält den Preisunterschied zwischen herkömmlichem Super und Super E10 mit zehn Prozent Biosprit-Anteil für ungerechtfertigt. Der Preisabstand sei mit rund vier Cent pro Liter "eindeutig zu hoch", sagte ADAC-Verkehrsexperte Jürgen Albrecht der Tageszeitung "Die Welt" vom Montag.

  • Sprit-Preise

    Benzin und Diesel laut ADAC zu teuer

    Benzin und Diesel sind derzeit wieder besonders teuer.

  • Tankstelle

    Neues Gesetz könnte das Aus für Super E10 bedeuten

    In der EU wird eine weitreichende Änderung der Vorgaben für Biokraftstoffe erwogen. Künftig sollten auch die negativen Klimafolgen rund um den Anbau der Pflanzen für diese Kraftstoffe berücksichtigt werden, hieß es aus Brüssel. Nach Ansicht von Umweltschützern müsste dies eigentlich das Aus für den umstrittenen Treibstoff E10 bedeuten.

Top