Auf Prepaidbasis

blau und simyo starten mobiles Internet fürs Ausland

blau und simyo bieten ab Oktober die Nutzung des mobilen Internets in rund 30 Ländern an. Alle Bestands- und Neukunden surfen dann automatisch zu den neuen Preisen im Ausland. Es ist kein zusätzlicher Tarif und keine weitere Karte notwendig.

16.09.2008, 10:56 Uhr
Handytarife© Benicce / Fotolia.com

Kunden beider Discounter können ab 1. Oktober 2008 die mobile Datenübertragung via GPRS in 32 Ländern auf Prepaid-Basis nutzen. Zum Starttermin bestehen Roamingpartnerschaften in vielen Ländern weltweit, darunter beliebte Reiseziele wie Frankreich, Großbritannien, Kanada, Südafrika, Thailand, Österreich, die Schweiz, die Niederlande, Italien und Spanien.

In Europa 19 Cent pro 100 KB

Die Kosten für die Nutzung des Datendienstes im Ausland betragen in den teilnehmenden Partnernetzen der EU-Länder 19 Cent pro 100 Kilobyte, in allen Partnernetzen anderer Länder 48 Cent pro 100 Kilobyte. Abgerechnet wird in Intervallen zu 100 Kilobyte. Der angegebene Preis gilt unabhängig vom ausgewählten GPRS-Zugangspunkt. Für Datenübertragungsdienste wie MMS werden die Kosten für die Datenmenge einfach zum gewohnten nationalen Preis hinzugerechnet. So kostet eine MMS mit einer Datengröße von 100 KB im EU-Ausland beispielsweise 39 Cent plus 19 Cent für die 100 Kilobyte Datenmenge.

Aldi Talk wird wohl auch kommen

Der Preis ist vergleichsweise günstig; solche Tarife findet man auch in manchen Vertragstarifen, die eine lange Mindestlaufzeit haben. Detaillierte Länderlisten gibt es auf den Webseiten von blau und simyo. Für Kunden von Aldi Talk, die über die gleiche Plattform wie blau und simyo abgerechnet werden, dürften die gleichen Konditionen gelten, obgleich das Unternehmen bislang nichts darüber mitgeteilt hat. Tipp: Wer in Grenznähe wohnt, sollte die manuelle Netzwahl einstellen, um nicht zufällig in das Netz des Nachbarlandes geschaltet zu werden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Bußgeld

    Bußgeldbescheid aus dem Ausland – besser sofort handeln

    Auf Bußgeldbescheide aus dem Ausland sollten Autofahrer besser sofort reagieren, rät der Automobilclub von Deutschland. Ist der Bescheid nämlich erstmal rechtskräftig, kann es schwierig werden noch einmal Einspruch einzulegen.

  • Auto Fahrradtransport

    Verkehrsregeln im Ausland: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe

    Viele deutsche Urlauber informieren sich nicht über die Verkehrsregeln im Ausland, so das Ergebnis einer Umfrage Das kann zu hohen Bußgeldern führen. In Norwegen etwa drohen mindesten 150 Euro an Strafe, wenn das Abblendlicht tagsüber nicht angeschaltet wurde.

  • Frau am PC

    NetCologne erhöht Bandbreite für Bestandskunden

    Bestandskunden des Kölner DSL-Anbieters NetCologne bekommen nun verbesserte Konditionen. Die Einstiegsbandbreite für DSL-Anschlüsse wird auf bis zu 6 Mbit/s erhöht. Außerdem gibt es neue Auslands-Flatrates und eine SMS-Pauschale.

  • soziales Netzwerk

    1&1 DSL: 1000-Minuten-Tarif für 50 Auslandsziele

    Neukunden von 1&1 bekommen auch im September Startguthaben bei den Doppelflat-Angeboten. Zudem hat der Provider eine Quasi-Auslands-Flatrate sowie neue Tarife für die mobile Internetnutzung vorgestellt.

  • Handy Tarifvergleich

    Aldi Süd verkauft Samsung-Handy für 80 Euro

    Ab Donnerstag verkauft der Lebensmitteldiscounter Aldi Süd das Samsung SGH-M310 für 80 Euro. Das Klapphandy bietet eine einfache Kamera sowie Radio und funkt dank Quadband-GSM nahezu weltweit.

Top