Europavergleich

Bis zu 50 Cent Preisspanne beim Sprit

Die Spritpreise variieren in den einzelnen Staaten Europas deutlich. Bis zu 50 Cent Preisunterschied sind es derzeit bei Diesel und Benzin, je nach dem Land, indem man gerade tanken möchte. Besonders vor den Feiertagen und Ferien lohnt sich daher ein Vergleich.

05.06.2014, 14:32 Uhr
Benzinpreise© maho / Fotolia.com

München (red) - Vor Beginn der Pfingst- und Sommerferien lohnt ein Blick auf die Spritpreise in Europa, denn die Kosten für Diesel bzw. Benzin differieren zum Teil um rund 50 Cent. So müssen Autofahrer beispielsweise in Polen je Liter Superbenzin nur 1,28 Euro zahlen, während sie in den Niederlanden für 1,82 Euro tanken. Diesel kostet in Luxemburg nur 1,19 je Liter, in Italien jedoch 1,68 Euro, berichtet der ADAC.

Um die Reisekasse nicht unnötig zu belasten, sollten Urlauber dies bei ihrer Routenplanung berücksichtigen. Die Tabelle gibt einen Überblick: (Land, Preis pro Liter Superbenzin, Preis pro Liter Diesel)

  • Belgien: 1,65 Euro / 1,44 Euro
  • Dänemark: 1,64 Euro / 1,42 Euro
  • Deutschland: 1,55 Euro (E10) / 1,38 Euro
  • Frankreich: 1,53 Euro / 1,39 Euro
  • Italien: 1,79 Euro / 1,68 Euro
  • Kroatien: 1,42 Euro / 1,33 Euro
  • Luxemburg: 1,33 Euro / 1,19 Euro
  • Niederlande: 1,82 Euro / 1,50 Euro
  • Österreich: 1,37 Euro / 1,30 Euro
  • Polen: 1,28 Euro / 1,27 Euro
  • Schweiz: 1,45 Euro / 1,50 Euro
  • Slowenien: 1,48 Euro / 1,38 Euro
  • Spanien: 1,42 Euro / 1,33 Euro
  • Tschechien: 1,32 Euro / 1,31 Euro

Hinweis des ADAC: Bei den aufgelisteten Preisen im europäischen Ausland handelt es sich um Durchschnittswerte, die der Schweizer Automobilclub TCS ermittelt hat. Wie in Deutschland kann es auch in den Nachbarländern erhebliche regionale Unterschiede bei den Kraftstoffpreisen geben (Stand: 30. Mai 2014).

Das könnte Sie auch interessieren
  • Sprit-Preise

    ADAC: Sprit war 2019 günstiger als im Vorjahr

    2019 mussten Autofahrer in Deutschland etwas weniger für Sprit bezahlen als noch 2018. Gegen Jahresende zogen die Preise allerdings wieder an. Im Dezember war laut ADAC der Silvestertag am teuersten.

  • Elektroauto laden

    Telekom bietet Ladeangebot für E-Autos auch im Ausland an

    Die Deutsche Telekom bietet sein Angebot zum Aufladen von E-Autos ab sofort auch im europäischen Ausland an. Die Preise sind nach Ländergruppen unterteilt. Im Vergleich zu den in Deutschland geltenden Tarifen kann das Aufladen ziemlich teuer werden.

  • Vodafone Handy

    In sechs Urlaubsländern LTE nutzen

    Im schnellen LTE-Netz surfen - das ist jetzt über Vodafone auch in sechs weiteren europäischen Ländern möglich, darunter Spanien und Italien. Für eine Tagespauschale kann man seinen Red-Tarif auch im Ausland nutzen.

  • Benzin Preise

    Benzinpreise knacken die 1,50-Euro-Marke

    Die Spritpreise sind seit Oktober 2013 zum ersten Mal wieder über 1,50 Euro pro Liter gestiegen. Laut Infoportal clever-tanken.de steht Frankfurt am Main auf dem ersten Platz der teuersten Tank-Städte. Besonders um die Feiertage lohnt es sich, die Preise miteinander zu vergleichen.

  • Hotspot

    Warum Mobilfunk in Deutschland teurer ist

    Die Terminierungsentgelte liegen in Deutschland vergleichsweise hoch, wodurch die Mobilfunkpreise deutlich höher sind als in anderen europäischen Ländern. Im April schaltete sich die EU-Kommission diesbezüglich ein.

Top