2015

Billiges Benzin: Autohaltungskosten sind 2015 gesunken

Einen PKW zu unterhalten ist in Deutschland 2015 deutlich günstiger geworden als im Jahr zuvor, obwohl die Kosten für einen Besuch in der Werkstatt gestiegen und die Neuanschaffung eines Autos teurer geworden sind. Verbraucher profitieren hier von den gesunkenen Spritpreisen.

Auto tanken© Maridav / Fotolia.com

München (red) - Erfreuliche Nachricht für die Autofahrer: Die Preise für die Anschaffung und den Unterhalt von PKW sind im Jahresdurchschnitt 2015 gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent gesunken, berichtet der ADAC. Zurückzuführen sei diese Entwicklung auf den massiven Rückgang der Kraftstoffpreise.

Tanken wurde sehr viel günstiger

Im Mittel des vergangenen Jahres verbilligten sich Benzin und Diesel im Vergleich zu 2014 um zehn Prozent. Um 0,3 Prozent gestiegen seien indes die Kosten für die allgemeine Lebenshaltung. Dies ist das Ergebnis des aktuellen Kraftfahrerpreis-Index, den der ADAC und das Statistische Bundesamt vierteljährlich veröffentlichen. Alle Indizes wurden letztmals für das Jahr 2010 auf den Basiswert 100 gesetzt. Seitdem wurde Autofahren um 0,9 Prozent teurer, die Lebenshaltungskosten aller privaten Haushalte stiegen um sieben Prozent.

Besuch in der Werkstatt wurde teurer

Um 1,6 Prozent niedriger als 2014 waren im Jahresmittel 2015 die Ausgaben für die Kfz-Versicherung. Reparaturen und Inspektionen verteuerten sich um 2,7 Prozent, die Anschaffungskosten für Neuwagen stiegen im Schnitt um ein Prozent.

Kraftstoffpreise fielen um 7,5 Prozent

Insgesamt sei aber der Unterhalt eines PKW günstiger geworden. Der Kraftfahrerpreis-Index lag dem Automobilclub zufolge im vergangenen Monat um 1,5 Prozent unter dem Wert vom Dezember 2014, weil die Kraftstoffpreise zwischen Dezember 2014 und Dezember 2015 um 7,5 Prozent fielen und somit mit 90,2 Punkten derzeit sogar um knapp zehn Prozent niedriger sind als im Basisjahr 2010.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Auspuff

    Neue Abgastests: Was ändert sich beim Autokauf?

    Als Konsequenz aus dem VW-Skandal werden zum Ende der Woche zwei neue Abgastests für Autohersteller eingeführt. Das hat auch Folgen für den PKW-Neukauf: Ab 2018 kann die KFZ-Steuer für bestimmte Modelle teurer werden.

  • Elektrofahrzeug

    E-Autos: Das Problem mit den öffentlichen Ladesäulen

    Bei der Verbreitung von E-Autos gibt es drei wesentliche Hürden: Die Reichweite, den Kaufpreis und das Aufladen der Batterie. Letzteres stellt aber nicht wegen des Mangels an Ladepunkten ein Problem dar, sondern auch wegen des Wirrwarrs bei den Preisen und der Nutzung.

  • Sprit-Preise

    Benzinpreis sinkt das dritte Jahr in Folge

    Sowohl der Diesel- als auch der Benzinpreis sind das dritte Jahr in Folge gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr kostet ein Liter Diesel rund 18 Cent weniger. Hintergrund ist die erhöhte Ölproduktion und der dadurch niedrige Preis für den Rohstoff.

  • Benzinpreise

    Diesel-Preis sinkt in vielen Städten unter einen Euro

    Diesel-Fahrer tanken momentan besonders günstig. Seit Monatsanfang sind die Preise um rund zehn Cent billiger geworden und tatsächlich in vielen Städten unter die Marke von einem Euro gefallen. Auch im Vergleich der EU-Länder ist das Tanken in Deutschland sehr günstig.

  • Braunkohletagebau

    Studie: Billiger Diesel bremst Verkauf von E-Autos aus

    Bei den Elektrofahrzeugen sind die Neuzulassungen nach 2013 kontinuierlich zurückgegangen. Einer Studie zufolge liegt das an den extrem niedrigen Diesel- und Benzinpreisen. Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer sieht auch die Steuervergünstigungen bei den Dieselfahrzeugen als Verkaufshemmer.

Top