Preissteigerungen

Bierpreise steigen auf breiter Front

Die Bierpreise werden wohl im Herbst bei vielen Marken deutlich steigen - zumindest für die Händler.

Bier© PhotoSG / Fotolia.com

Die Bierpreise werden wohl im Herbst bei vielen Marken deutlich steigen - zumindest für die Händler. Die drei großen Brauereien Bitburger, Radeberger und Krombacher wollen ihre Abgabepreise erhöhen. Grund seien höhere Kosten bei den Rohstoffen und beim Glas, aber auch gestiegene Energiepreise. Wie viel von der Preiserhöhung der Brauereien beim Endkunden ankommt, bleibt abzuwarten.

Bierpreise steigen bei großen Brauerei-Gruppen

Allein die Radeberger-Gruppe produziert mehr als 40 Biermarken. Die meisten von ihnen werden wohl zum 1 November teurer, berichtet unter anderem die Welt online. Um wie viel genau es teurer wird, ist nicht bekannt, keine Preisanpassungen soll es bei Einwegflaschen, bei Schöfferhofer, einigen Regionalmarken und einem Teil des Clausthaler-Sortiments geben. Alle anderen Biere werden wohl teurer.

Bitburger erhöht schon zum 1. Oktober die Preise. Zu den Marken des Brauers gehören neben Bitburger auch Licher, Wernesgrüner, König Pilsener und Köstritzer. Bei Krombacher soll es Mitte Oktober teurer werden, hier ist laut "Welt" von fünf bis acht Prozent Steigerung die Rede.

Bier geht oft als Sonderangebot an den Kunden

Es soll sich um die breitest angelegte Preiserhöhung seit 2008 handeln. Damals sei die Erhöhung "versandet", weil gerade beim Bier ein großer Teil der Verkäufe bereits als Aktions- oder Sonderangebote an den Kunden ginge, so die Zeitung. Das sei auch heute noch so, wobei die Brauer dem mit der Preiserhöhung entgegenwirken wollten.

Das könnte Sie auch interessieren
Top