Energiesparen im Haushalt

BGW informiert: Preiswert spülen, waschen und kochen

Mit Erdgas lassen sich im Haushalt Energie und damit auch Kosten einsparen. So verursacht ein Erdgas-Wäschetrockner knapp 62 Prozent weniger Kosten als ein Strom-Modell. Der BGW informiert, wie beim Spülen, Waschen und Kochen der Energieverbrauch im Haushalt effektiv reduziert werden kann.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Beim Waschen und Spülen können Haushalte beispielsweise durch den Anschluss der Warmwasserleitung an die Spül- oder Waschmaschine sparen. Für die Erwärmung des Wassers wird dann grundsätzlich weniger Zeit und Energie benötigt, außerdem erhöht sich der Jahresnutzungsgrad des Warmwasserbereiters durch den höheren Warmwasserverbrauch, informiert der Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW). Demnach liegen die Einsparungen bei der Spülmaschine jährlich zwischen 4,50 und 11,50 Euro und bei der Waschmaschine bei sechs Cent pro Waschgang.

Bei der Wäschepflege senkt ein Erdgas-Wäschetrockner die Energiekosten gegenüber Strom um etwa 62 Prozent. Laut Auskunft des BGW werden bei 200 Trocknungsgängen etwa 47 Euro eingespart. Auch das Öko-Institut bescheinigt Gas-Wäschetrocknern gute Sparqualitäten. So erfüllen insgesamt nur drei Wäschetrockner die strengen EcoTopTen-Kriterien. Darunter sind zwei gasbetriebene Geräte.

Der Gasherd senkt den Primärenergieverbrauch gegenüber Strom um rund 57 Prozent. Dadurch sparen Haushalte etwa 102 Euro pro Jahr, so der BGW. Eine Broschüre zu sparsamen Haushaltsanwendungen mit Erdgas bietet der Initiativkreis Erdgas & Umwelt unter der Telefonnummer 01802 343452 (6 Cent/Gespräch) an, Stichwort "Erdgas-Komforthaus".

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromvergleich

    Stromspiegel: Haushalte geben 9 Milliarden zu viel für Strom aus

    Laut Stromspiegel ist der Energieverbrauch in den privaten Haushalten in Deutschland im Vergleich zu den Vorjahren nicht gesunken. Pro Haushalt sollen so im Schnitt 230 Euro pro Jahr zu viel gezahlt werden.

  • Strom- und Gaspreise

    Energiekosten: Nur Strom hat sich drastisch verteuert

    Bei den Energiekosten drängt sich das Gefühl auf, dass die Preise immer weiter steigen. Grob betrachtet stimmt das auch, aber bei genauer und langfristiger Betrachtung zahlen Verbraucher nur für Strom deutlich mehr.

  • Hochspannungsmasten

    Berlin-Mitte schließt Sparvertrag mit privaten Energiedienstleistern

    Durch Vermittlung der Berliner Energieagentur ist ein Energiespar-Garantievertrag zwischen dem Berliner Bezirk Mitte und dem Konsortium EDL Energiedienstleistung Boysen GmbH und J. Wolfferts GmbH geschlossen worden. Mit der öffentlich-privaten Partnerschaft spart der Bezirk jährlich Energiekosten von über einer Million Euro.

  • Stromtarife

    Sommerzeit: Europäische Harmonie nötig

    Schon seit mehreren Jahren ist klar, dass die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit keinerlei Energieeinsparung mehr auslöst. Dennoch will die Regierung daran festhalten, weil es in der EU so üblich ist. Für einen funktionierenden EU-Binnenmarkt sei eine harmonisierte Regelung absolut notwendig.

  • Strom sparen

    Kochen mit Gas oder Strom?!

    Ist es eine Glaubens- oder eine Überzeugungssache? Viele Hobby- und vorallem Profiköche schwören auf das Kochen mit Gas, einfach weil die offene Flamme punktgenau reguliert werden kann. Andere können auf ihren Elektro-Backofen wiederum nicht verzichten. Ein Plädoyer für das Kochen mit Gas vom BGW.

Top