Sondergebühren

Beschwerden über unzulässige Entgelte beim Bezahlen häufen sich

Zusätzliche Entgelte für das Bezahlen mit der Kreditkarte oder Überweisungen von ausländischen Konten sind nicht erlaubt. Dennoch scheinen sich viele Unternehmen nicht daran zu halten. Zunehmend gehen Beschwerden über Sondergebühren bei der Wettbewerbszentrale ein.

Kreditkarte© Pekka Jaakkola / Fotolia.com

Frankfurt - Unzulässige Entgelte bei der Zahlung mit Kreditkarte oder Probleme mit Zahlungen von Konten im Ausland: Bei der Wettbewerbszentrale häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern.

Seit Mai 2017 beklagten sich Verbraucher mehr als 200 Mal bei der Bad Homburger Einrichtung, weil sie eine ausländische Bankverbindung bei bestimmten Unternehmen nicht für Zahlungen in Deutschland nutzen konnten - obwohl dies im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrsraum Sepa ("Single Euro Payments Area") ausdrücklich möglich sein soll. Bislang sprach die Wettbewerbszentrale 97 Abmahnungen aus, in 95 Fällen gab es eine außergerichtliche Einigung.

Neuregelung: Keine Sondergebühren für Zahlungen mit gängigen Zahlungsmöglichkeiten

Nicht alle Unternehmen halten sich auch an die seit Mitte Januar geltende Vorschrift, wonach für Zahlungen per Kreditkarte, Lastschrift oder Überweisung kein zusätzliches Entgelt verlangt werden darf. Händlern ist es untersagt, online wie an der Ladenkasse, für die gängigsten Zahlungsmöglichkeiten solche Aufschläge vom Verbraucher einzufordern. Seit Januar gingen bei der Wettbewerbszentrale mehr als 160 Beschwerden ein.

Wettbewerbszentrale stellt Gesetzeslücken fest

Aus Sicht der Wettbewerbszentrale gibt es allerdings rechtliche Grauzonen. Fallen Zahlung über den Onlinebezahldienst Paypal unter das Verbot? Umgehen Unternehmen die Vorschriften unzulässigerweise, wenn sie Produkte billiger anbieten, die ohne Kreditkarte gekauft werden? Diese Fälle müssten wahrscheinlich die Gerichte klären, sagte der Geschäftsführer der Wettbewerbszentrale, Reiner Münker.

Quelle: DPA

Ausführliche Infos zum Thema
Passende Ratgeber
Das könnte Sie auch interessieren
  • Paypal

    Bald Ratenzahlung bei PayPal möglich

    PayPal bietet bald die Möglichkeit der Ratenzahlung für Kunden in Deutschland an. Diese Option soll überall verfügbar sein, wo man mit PayPal zahlen kann. Es können allerdings nur Beträge zwischen 199 und 5.000 Euro auf Raten gezahlt werden.

  • Online-Shopping

    Online mit Kreditkarte zahlen wird aufwendiger

    Wer beim Online-Shopping mit Kreditkarte bezahlt, muss ab September ein weiteres Sicherheitsmerkmal nutzen. Neben den Kartendaten muss man eine TAN, ein Passwort oder einen Fingerabdruck angeben. Warum die Umsetzung so schwierig ist.

  • SEPA

    Überweisung mit IBAN: Drei bis fünf Beschwerden pro Woche

    Seit Februar 2016 müssen Verbraucher Überweisungen per IBAN durchführen und trotzdem kommt es offenbar immer noch regelmäßig zu Problemen. Bei der Wettbewerbszentrale gehen drei bis fünf Beschwerden pro Woche ein.

  • Paypal

    PayPal: Geld per Kreditkarte schicken jetzt gratis

    Mit PayPal kann man seit Sommer 2014 kostenlos Geld an Freunde und Familie schicken. Neben PayPal-Guthaben und Lastschrift ist jetzt auch die Kreditkarte als Zahlungsquelle kostenlos.

  • SEPA

    1 Jahr IBAN: Bundesbank und Kreditwirtschaft ziehen Bilanz

    Seit knapp einem Jahr muss bei einer Überweisung die IBAN genutzt werden. Von der Bundesbank und der Kreditwirtschaft gibt es ein positives Feedback. Kompliziert kann es für Verbraucher werden, wenn eine falsche Nummer eingegeben wird.

Top