ADAC

Benzinpreise klettern auf neuen Jahreshöchststand

Die Benzinpreise haben Ende April einen neuen Höchststand in diesem Jahr erreicht, berichtet der ADAC. Demnach sind die Preise am 1. Mai zwar wieder leicht zurückgegangen, dennoch sollte man mit dem Tanken bis zum Abend warten.

02.05.2019, 16:28 Uhr (Quelle: DPA)
Tankstelle© fhmedien_de / Fotolia.com

München - Die US-Sanktionen gegen den Iran und der schwächere Euro haben die Öl- und Benzinpreise weiter steigen lassen. An der Tankstelle sei der 28. April der bisher teuerste Tag des Jahres gewesen mit durchschnittlich 1,49 Euro für einen Liter Super E10 und 1,30 Euro für den Liter Diesel, teilte der ADAC am Donnerstag in München mit. Am 1. Mai habe er dann wieder etwas nachgegeben. Der Autoclub rät, abends zu tanken, weil es dann oft merklich günstiger sei.

Ölpreise steigen seit Jahresbeginn

Im April war Super im Durchschnitt 12 Cent teurer als im Januar. Diesel kostete 4 Cent mehr - hier bremste die geringere Nachfrage nach Heizöl nach Ende des Winters den Preisanstieg. Die Krisen in Venezuela, das weltweit die größten Ölreserven besitzt, und in Libyen sowie die Einschränkung der Produktion in Saudi-Arabien lassen die Ölpreise weltweit schon seit Jahresbeginn steigen.

Steuern und Abgaben: Fiskus erhält 89 Cent je Liter Benzin

Laut ADAC kassiert der Fiskus in Deutschland beim jetzigen Dieselpreis 68 Cent und beim Benzin sogar 89 Cent je Liter als Mineralöl-, Öko- und Mehrwertsteuer. SPD, Grüne und Linke wollen eine CO2-Steuer auf Sprit einführen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Benzinpreise ziehen wieder an

    In den letzten Wochen erlebten die Diesel- und Benzinpreise eine Talfahrt, deren Tiefpunkt Ende April erreicht war. Jetzt geht es allmählich wieder nach oben, wie der ADAC berichtet. Benzin ist jetzt wieder so teuer wie zuletzt Mitte März.

  • Sprit-Preise

    ADAC: Schwankungen der Spritpreise werden größer

    Die Spritpreise werden einer Untersuchung des ADAC zufolge nicht nur häufiger im Tagesverlauf erhöht als noch vor einigen Jahren. Demnach wird auch die Preisschere zunehmend größer. Im Tagesverlauf ergibt sich so im Schnitt ein Preisunterschied von 11 Cent.

  • Benzinpreise

    Vor Ostern etwas höhere Preise an den Tankstellen

    Das Benzin ist vor Ostern in Deutschland wieder etwas teurer. Zufall? Dem ADAC zufolge gibt es die früher üblichen Preisanstiege vor Feiertagen und Ferien in der Art nicht mehr. Am besten tankt man abends.

  • Benzinpreise

    Bericht dokumentiert Preisunterschiede an Tankstellen

    Am Vormittag ist Sprit besonders teuer. Ein Bericht der Markttransparenzstelle dokumentiert nun den Umfang täglicher Preisunterschiede an den Tankstellen. Und die sind im Lauf eines Tages beträchtlich.

  • Geldstapel

    Verbraucherpreise sinken – Benzin und Heizöl günstiger

    Die Verbraucherpreise sind im Januar gesunken. Experten zufolge sind vor allem die niedrigeren Preise beim Heizöl und beim Benzin die Ursache dafür. 2018 war die Inflationsrate noch auf den höchsten Stand in sechs Jahren geklettert.

Top