Schwacher Euro

Benzin um acht Cent teurer geworden

Benzin und Diesel sind seit Anfang des Jahres jeweils um acht Cent teurer geworden. Das sei allein auf den schwachen Euro und den Euro/Dollar-Wechselkurs zurückzuführen, teilte der Mineralölwirtschaftsverband mit. Der Ölpreis in Euro hat um 14 Prozent zugelegt.

Benzinpreise© maho / Fotolia.com

Berlin (dpa/red) - Der schwache Euro macht Benzin und Diesel teurer. Seit Jahresbeginn seien die Preise für Benzin E10 um acht Cent auf 1,37 Euro je Liter gestiegen und für Diesel um vier Cent auf 1,21 Euro, teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Freitag in Berlin mit. Dieser Preisanstieg sei allein auf den Euro/Dollar-Wechselkurs zurückzuführen. Rohöl der Nordsee-Sorte Brent koste wie zu Beginn des Jahres ungefähr 57 Dollar je Barrel (159 Liter). Der Euro habe seitdem jedoch rund zwölf Prozent an Wert verloren, von 1,20 auf 1,06 Dollar. Entsprechend legte der Ölpreis in Euro um 14 Prozent zu.

Höhere Einkaufskosten werden nicht voll weitergegeben

Entscheidend für den Preis an der Tankstelle seien die Einkaufskosten für Benzin und Diesel, hieß es in der Mitteilung. Deren Basis sei der Ölpreis. Die Einkaufskosten für Benzin E19 seien seit Jahresbeginn um zehn Cent je Liter gestiegen, für Diesel um sieben Cent. Das bedeute, dass die gestiegenen Einkaufskosten wegen des harten Wettbewerbs nicht in vollem Umfang an die Verbraucher weitergegeben worden seien.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Energiekosten: Nur Strom hat sich drastisch verteuert

    Bei den Energiekosten drängt sich das Gefühl auf, dass die Preise immer weiter steigen. Grob betrachtet stimmt das auch, aber bei genauer und langfristiger Betrachtung zahlen Verbraucher nur für Strom deutlich mehr.

  • Tankstelle

    Preise für Diesel und Super E10 geben leicht nach

    Sowohl die Preise für Diesel als auch für Super E10 sind im Vergleich zur vergangenen Woche leicht gesunken. Der ADAC sieht aufgrund der gesunkenen Rohölpreise auch noch weiteren Spielraum für Preissenkungen.

  • Geld sparen

    Schwacher Euro: Diese Produkte werden teurer

    Kaffee, Benzin und Mode: Alle drei Produkte haben eines gemeinsam: Sie werden künftig mit hoher Wahrscheinlichkeit in Deutschland teurer.

  • geballte Faust

    Heizöl und Benzin werden wieder teurer

    Der Preisrutsch bei Öl und Benzin scheint erstmal wieder zu Ende zu sein, es muss derzeit wieder etwas mehr gezahlt werden. Das liegt daran, dass der Euro schwächelt, während der Rohölpreis sich wieder etwas erholt hat. Wie es weitergeht, ist unklar - selbst Experten scheinen zu keiner klaren Prognose zu gelangen.

  • Biosprit

    Biosprit E10 kaum noch billiger als Super

    Die Einführung des Kraftstoffs E10 mit Bioethanol gilt ohnehin als Flop, doch nun geht dem Biosprit auch langsam der Kostenvorteil verloren. Nach einer Preiserhöhung um zwei Cent fehlen nur noch zwei weitere Cent, um zum Superbenzin E5 aufzuschließen. Da der Verbrauch etwas höher liegt, wird E10 für Autofahrer immer unattraktiver.

Top