Vergleich

Beim Stromverbrauch sparen Baden-Württemberger am meisten

Der Stromverbrauch der Haushalte in Baden-Württemberg ist gemessen an der Größe der Haushalte besonders niedrig. Die Haushalte in Berlin verbrauchen noch weniger Strom, hier leben verstärkt aber auch Singles in kleinen Wohnungen.

07.04.2020, 11:16 Uhr
Strom sparen© Aamon / Fotolia.com

In welchem Bundesland wird besonders viel Strom verbraucht, wo besonders wenig? Die Energieexperten von Verivox haben anhand der Stromanbieterwechsel im vergangenen Jahr die Unterschiede untersucht.

Niedrigster Stromverbrauch in Berlin

Im bundesweiten Durchschnitt gaben die Stromwechsler einen Stromverbrauch von 3.251 Kilowattstunden (kWh) an. Das entspricht je nach Ausstattung mit Elektrogeräten einem 2- bis 3-Personen-Haushalt. Der Stromverbrauch in den neuen Bundesländern (3.002 kWh) ist dabei deutlich geringer als in den alten Bundesländern (3.291 kWh).

Den niedrigsten Stromverbrauch gaben mit durchschnittlich 2.517 kWh die Haushalte in Berlin an. "Die niedrigen Verbrauchswerte in Berlin lassen sich einfach erklären", erklärt Energieexperte Vogel, Energieexperte bei Verivox. „Mit einer durchschnittlichen Haushaltsgröße von 1,79 Personen ist die Metropole auch die Hauptstadt der Singles. Einpersonenhaushalte haben in der Regel einen niedrigeren Stromverbrauch."

Bewohner Niedersachsens benötigen am meisten Strom

Die höchsten Stromverbräuche mit durchschnittlich 3.460 kWh wurden aus Niedersachsen gemeldet. "Niedersachsen liegt mit einer durchschnittlichen Haushaltsgröße von 2,0 Personen genau im Bundesschnitt. Daher ist nicht klar, warum gerade hier die Stromverbräuche so hoch sind. Mögliche Erklärungen sind die umfangreichere Ausstattung mit Elektrogeräten, die möglicherweise auch veraltet sind. Oder es gibt eine weite Verbreitung von Durchlauferhitzern, mit denen das Wasser elektrisch erwärmt wird", sagt Valerian Vogel.

Haushaltsgröße und Verbrauch: Sparsame Schwaben?

In Baden-Württemberg wurde ein Stromverbrauch von durchschnittlich 3.170 kWh angegeben. Der Wert liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (3.251 kWh). Gleichzeitig ist Baden-Württemberg jedoch das Bundesland mit der höchsten durchschnittlichen Haushaltsgröße (2,1).

"In Bezug auf die Haushaltsgröße steht Baden-Württemberg ganz oben, beim Stromverbrauch im unteren Mittelfeld. Ob dieser vergleichsweise niedrige Stromverbrauch an der vielgepriesenen Sparsamkeit der Schwaben liegt oder andere Gründe hat, lässt sich nicht abschließend feststellen", sagt Valerian Vogel.

Das könnte Sie auch interessieren
Top