Umfrage

Bahnkunden verlangen bei Verspätung schneller eine Rückerstattung

Bahnkunden erhalten nach geltendem Recht erst ab 60 Minuten Zugverspätung eine Entschädigung. Nach zwei Stunden gibt es gerade mal 50 Prozent des Fahrpreises zurück. Das empfinden Kunden einer Umfrage zufolge als ungenügend.

Bahnpreise© Sven Grundmann / Fotolia.com

Berlin - Viele Bahnkunden wünschen sich bei Zugverspätungen eine verbesserte Entschädigungsregelung. In einer Umfrage im Auftrag des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) sprach sich knapp die Hälfte von Nutzern des Fernverkehrs dafür aus, dass die Deutsche Bahn ein Viertel des Fahrpreises ab 30 Minuten Verspätung erstatten müsse.

50 Prozent Rückerstattung erst nach zwei Stunden Verspätung

Nach geltendem Recht wird eine Erstattung erst ab 60 Minuten Verspätung fällig. Beträgt die Verspätung mehr als zwei Stunden, gibt es die Hälfte des Fahrpreises zurück. Laut Umfrage sind 40 Prozent der Kunden dafür, dass es die Hälfte des Geldes bereits zurückgibt, wenn ein Zug eine Stunde zu spät ankommt. Knapp 40 Prozent der Fahrgäste möchten zudem eine einfachere Erstattung ohne Formular, sondern über ihre Handy-App.

Bahnexperte: Pünktlichkeit ist das massivste Qualitätsproblem

Im vergangenen Monat sind die Fernzüge der Deutschen Bahn wieder häufiger verspätet gewesen. Die Pünktlichkeitsquote lag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur im November bei 70,4 Prozent. Im Oktober waren es 71,8 Prozent und im September 72,7 Prozent gewesen.

Die schlechtere November-Zahl begründete die Bahn mit den Folgen eines Brandes in einem ICE-Zug am 12. Oktober. Auf der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt habe deshalb ein Gleis bis 18. November gesperrt bleiben müssen. Die damit verbundenen großen Umleitungen auf dem vielbefahrenen Korridor hätten Verspätungen im Nah- und Fernverkehr verursacht.

"Die Pünktlichkeit ist ihr massivstes Qualitätsproblem", sagte VCD-Bahnexperte Philipp Kosok über die Bahn. Im Durchschnitt gaben die Bahnkunden dem Angebot des Fernverkehrs insgesamt (2,8) und der Pünktlichkeit (3,1) die Schulnote "befriedigend".

Befragte bewerten Online-Services positiv

Besonders positiv wahrgenommen wurden digitale Angebote und der bessere Zugang ins Internet. 59 Prozent gaben an, die lokalen Netzwerke (WLAN) im Zug hätten sich verbessert, 48 Prozent registrierten auch besseren Empfang für mobile Telefonate und Internet im Zug. 56 Prozent vermerkten positive Entwicklungen bei den Möglichkeiten, Tickets zu buchen und bei der Online-Benachrichtigung der Fahrgäste.

Das Marktforschungsinstitut Quotas hatte für die Studie im Oktober Bahnkunden online befragt. Aus einer Gruppe von 4.500 bundesweiten Teilnehmern wurden jene ausgewählt, die in den sechs Monaten zuvor mit einem Fernzug unterwegs waren. 560 Personen füllten den Fragebogen aus. Die Ergebnisse seien dann so gewichtet worden, dass sie entsprechend der Bevölkerung repräsentativ seien, hieß es.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Preise Nahverkehr

    Doch kein Sitzplatz: Bahn erstattet Reservierungsgebühr zurück

    Wenn der Sitzplatz, den man bei der Deutschen Bahn reserviert hat, nicht verfügbar ist, etwa weil der entsprechende Wagon fehlt, kann man eine Rückerstattung beantragen. Das erledigt man am besten direkt am Zielbahnhof.

  • 1und1

    1&1: Preissenkung für alle VDSL-Tarife

    Bereits für knapp 10 Euro pro Monat können 1&1-Neukunden zwölf Monate lang einen Tarif mit VDSL 50 nutzen. Günstiger wird auch VDSL 100 und VDSL 250. Die Ersparnis liegt im ersten Jahr jeweils bei 300 Euro.

  • Internetanschluss

    VDSL und Kabel-Internet: Im Dezember locken diese Angebote

    Welche Tarifaktionen finden Neukunden bei VDSL-Anbietern und Kabelnetzbetreibern im Dezember? Wir haben ausgewählte Tarife herausgesucht und erläutern die Sparvorteile.

  • Unitymedia

    Unitymedia: 2play-Tarifaktionen werden verlängert

    Unitymedia bietet seine Neukunden-Sparaktionen für 2play-Tarife über den November hinaus an - und verlängert sie um zwei weitere Monate. So gilt zwölf Monate lang ein Aktionspreis von 19,99 Euro pro Monat, zudem entfällt die Aktivierungsgebühr.

  • Mobilfunknetz

    CHIP Netztest: Wer hat 2018 das beste Mobilfunknetz?

    Der Netztest von CHIP verrät, welcher Mobilfunker im Jahr 2018 das beste Netz bietet. Dabei wurde in Städten, auf dem Land und in Zügen getestet. Die Ergebnisse sind insgesamt erfreulich, denn auch die Nummer 3 hat aufgeholt.

Top