Urteil

Bahn-Verspätung wegen Dauerregen: Entschädigung möglich

Dauerregen kann auch bei der Deutschen Bahn für Verspätungen sorgen. Fahrgäste, die 60 Minuten oder noch später am Zielort ankommen, können eine Entschädigung beantragen, entschied der Europäische Gerichtshof.

Bahn© Vargas / Fotolia.com

Hannover - Verspäten sich Züge infolge von Überschwemmungen, müssen Bahnunternehmen den Fahrgästen einen Teil des Ticketpreises erstatten. Wie viel Geld Kunden zurückbekommen, hängt von der Dauer der Verspätung ab. Das Argument, dass ein Unwetter höhere Gewalt ist und Deutsche Bahn und Co. daher nicht zahlen müssen, gilt nicht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden (EuGH, Rechtssache C-509/11).

Wie viel Geld muss die Bahn bei Verspätung zahlen?

Folgende Fahrgastrechte gelten: 25 Prozent des Fahrpreises gibt es ab 60 Minuten Verspätung und 50 Prozent ab 120 Minuten. Entscheidend für die Berechnung ist die Ankunft am Zielort. Bei Zeitkarten wird ab einer Stunde Verspätung pauschal abgerechnet: Im Nahverkehr gibt es 1,50 Euro zurück und im Fernverkehr 5 Euro (jeweils 2. Klasse). Entschädigungen werden hierbei erst ab einer Summe von 4 Euro ausgezahlt.

Die Erstattung können Reisende in den DB Reisezentren, DB Agenturen und im Internet mit dem Fahrgastrechte-Formular beantragen.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Nahverkehr

    Maßnahmen für saubere Luft: Bus und Bahn bald kostenlos?

    Um für mehr saubere Luft in deutschen Städten zu sorgen, diskutiert die Bundesregierung die Einführung eines kostenlosen Nahverkehrs. Umstritten ist die Idee vor allem im Hinblick auf die Finanzierung. Im Koalitionsvertrag einigten sich Union und SPD bereits auf eine ganze Reihe anderer Maßnahmen.

  • Smartphone auf Reisen

    Kein All-Inclusive-Urlaub: Hohe Kosten auf Reisen umgehen

    Bei einem Urlaub gibt es für die Hin- und Rückreise sowie für das Hotel oft vor der Reise günstige Schnäppchen-Angebote. Wer nicht im All-Inclusive-Hotel untergebracht ist, für den verteuert sich dann durch andere Posten die Rechnung. Wo lauern hohe Nebenkosten?

  • öffentlicher Nahverkehr

    Fahrpreise im Bahnverkehr steigen schon wieder

    Eigentlich hatten sich zahlreiche Bahnreisende über das Urteil des Europäischen Gerichtshofes gefreut.

  • Eingabefenster

    Anbieter tricksen mit Reisepreisen im Internet

    Computerbild hat Internet-Reiseanbieter geprüft und festgestellt, dass sich bei den meisten Anbietern die Reise während des Bestellvorgangs deutlich verteuert. Auf anfangs angegebene Preise kann man sich kaum verlassen.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top