Namenswechsel

Aus FlexStrom wird Sun-E

Der Berliner Stromanbieter FlexStrom, der mit seinen günstigen Paketpreisen seit einiger Zeit auf Platz eins des strom magazin Tarifrechners steht, wird künftig Sun-E heißen. Mitte August soll die Umbenennung erfolgen, dann soll Sun-E als Marke etabliert werden, die für Zuverlässigkeit und Kundenfreundlichkeit steht.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Mitte August 2005 benennt sich der Berliner Stromanbieter FlexStrom, der mit günstigen Paketpreise für Strom auf sich aufmerksam gemacht hat, um und wird dann Sun-E GmbH heißen. Am Tarifsystem ändern sich allerdings nichts.

"Wir sind auf dem richtigen Weg, das zeigt uns auch die Nominierung für den Europäischen Wirtschaftspreis", erläuterte Robert Mundt, Geschäftsführer der neuen Sun-E GmbH. Die Europäische Wirtschaftskammer für Handel, Gewerbe und Industrie hat die Paket-Tarife der FlexStrom/Sun-E GmbH für die Kategorie "Bester Stromtarif 2005".

Der Stromversorger ändert seinen Namen eigenen Angaben zufolge im Zuge neuer Marketingstrategien. "Wir haben uns auf dem Strommarkt weitgehend als Preisführer positioniert. Jetzt besteht für uns die Aufgabe darin, Sun-E als Marke zu etablieren, die für Zuverlässigkeit, Kundenorientierung und günstige Tarife steht", so Robert Mundt weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Netzentgelte sinken im Schnitt um vier Prozent

    Die Netzentgelte sollen den Tarifexperten von Verivox zufolge im kommenden Jahr im bundesweiten Schnitt sinken. Das gilt leider nicht für alle Bundesländer. Und vor allem bedeutet das nicht, dass die Stromanbieter die Preissenkungen weitergeben.

  • Strompreise

    Verivox: Strompreise verharren 2018 auf hohem Niveau

    Die Strompreise sollen sich den Tarifexperten von Verivox zufolge trotz der voraussichtlich sinkenden EEG-Umlage im kommenden Jahr weiter auf einem hohen Niveau halten. Abzuwarten bleibt demnach, ob die neue Bundesregierung Verbraucher entlasten wird.

  • Hochspannungsleitung

    Verbraucher Initiative empfiehlt: Strom sparen und Anbieter wechseln

    Umfassende Informationen in gedruckter Form zum Wechsel des Stromanbieters und zum Energiesparen gibt es jetzt von der Verbraucher Initiative. Die Empfehlung der Verbraucherschützer zur Verringerung der Stromrechnung: Energie einsparen und den Stromversorger wechseln.

  • Hochspannungsleitung

    FlexStrom wirbt mit Sommeraktion

    Der Newcomer FlexStrom ist mit einer Sommeraktion zu alten Preisen zurückgekehrt: Wer noch bis 4. Oktober ein Paket mit 1200, 2400, 3600, 5600 oder 7800 Kilowattstunden kauft, zahlt 12 Cent pro Kilowattstunde. Das junge Unternehmen möchte mit dem günstigen Strompreis auf sich aufmerksam machen.

  • Strompreise

    VIK: Preise für Strom und Emissionszertifikate schaukeln sich hoch

    Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) hat gegen die unkalkulierbaren Kostenexplosionen für Industrie und Gewerbe protestiert. Bei gleichzeitig abnehmendem Wirtschaftswachstum und zunehmender Arbeitslosigkeit seien die Preisschübe beim Strom- und Kohlendioxidzertifikatepreis unverantwortlich.

Top