Tablets

Apple zeigt neues iPad und iPad mini

Wie erwartet, hat Apple am Dienstag das iPad mini vorgestellt, ein neues iPad mit ungewöhnlicher Displaygröße. Womit aber bis kurz zuvor keiner gerechnet hatte: Auch ein weiteres großes Modell wurde präsentiert, ein Update des bisherigen iPad 3.

Apple iPad mini© Apple

San José (red) - Das iPad mini ist 23 Prozent dünner und 53 Prozent leichter ist als das iPad der dritten Generation. Es hat ein 7,9-Zoll-Multitouch-Display aus Alu und Glas, mit einer Auflösung von 768 x 1024 Pixeln, also so viel, wie das große iPad der zweiten Generation. Es soll sich locker in einer Hand halten lassen und "so dünn wie ein Bleistift und so leicht wie ein Block Papier" sein, wie Apples Marketing-Chef Philip Schiller sagte.

Bis zu zehn Stunden Batterielaufzeit

Das iPad mini läuft mit einem Dual-Core-A5-Chip für ansprechende Grafik und eine schnelle, flüssige Multi-Touch-Erfahrung, die Batterie soll dabei bis zu zehn Stunden durchhalten.

Das kleine iPad hat vorne eine FaceTime-HD-Kamera und auf der Rückseite eine 5-Megapixel-iSight-Kamera mit weiterentwickelter Optik für die Aufnahme scharfer Fotos und Full-1080p-HD-Videos. Beide Kameras bieten rückwärtige Belichtung, damit Bilder auch in Umgebungen mit wenig Licht gemacht werden können. Das iPad mini erlaubt außerdem das einfache Teilen von Fotos mit Freunden und Familie über gemeinsame Fotostreams in iCloud.

Schnelleres WLAN und LTE

Das Tablet unterstützt schnelles WLAN mit bis zu 150 Mbit/s, doppelt so schnell wie bei früheren iPad-Modellen. Die Version mit Mobilfunk unterstützt darüber hinaus LTE, wie das iPhone 5 kann die Funktion in Deutschland im Netz der Telekom genutzt werden. Aber auch ohne LTE surft man flott über HSDPA. Mit der Hotspot-Funktion kann man eine schnelle drahtlose Datenverbindung über WLAN, Bluetooth oder USB mit bis zu fünf anderen Geräten teilen.

Das neue iPad der vierten Generation

Das neue "normal große" iPad der vierten Generation besitzt ein 9,7-Zoll-Retina-Display und den von Apple neu entwickelten A6X-Chip, der bis zu doppelt so schnelle CPU-Leistung und bis zu doppelt so schnelle Grafik-Performance im Vergleich zum A5X Chip liefert; auch hier soll eine Batterielaufzeit von bis zu zehn Stunden möglich sein. Andere Neuerungen beinhalten eine FaceTime-HD-Kamera, doppelt so schnelle WLAN-Geschwindigkeiten im Vergleich zu bisherigen iPad-Modellen sowie die Unterstützung für weitere LTE-Carrier auf der ganzen Welt (in Deutschland ebenfalls im Telekom-Netz).

Mit Lightning Connector und iOS 6

Beide neuen iPads der vierten Generation verfügen über den Lightning Connector, den Anschluss, den Apple mit dem iPhone 5 einführte, ansonsten scheint sich bei der großen Variante nicht allzu viel geändert zu haben. Bei der Auslieferung ist iOS 6 installiert.

Auf dem iPad laufen über 700.000 Apps aus dem App Store, diese beinhalten über 275.00 speziell für das iPad designte Apps bei einer großen Auswahl von Kategorien. Die neue iBooks App für iPad lässt Anwender E-Books in über 40 verschiedenen Sprachen lesen. Elektronische Bücher, die mit Apples neuer Software iBooks Author erstellt wurden, bieten Vollbild-Bücher mit interaktiven Animationen, Diagrammen, Fotos, Videos, benutzerdefinierte Schriftarten, mathematischen Ausdrücken und vieles mehr.

Preise und Verfügbarkeit

Das iPad mini mit WLAN wird in Schwarz und Graphit oder Weiß und Silber ab 2. November für 329 Euro (16 GB), für 429 Euro (32 GB) und 529 Euro (64 GB) erhältlich sein. Das iPad mini mit Wi-Fi + Cellular (WLAN und Mobilfunk) wird für 459 Euro (16 GB), für 559 Euro (32 GB) und 659 Euro (64 GB) angeboten werden.

Die Modelle des "großen" iPad der vierten Generation mit WLAN werden ebenfalls ab Freitag, 2. November in Schwarz oder Weiß für 499 Euro (16 GB), für 599 Euro (32 GB) und 699 Euro (64 GB) erhältlich sein. Das iPad mit zusätzlichem Mobilfunkmodul wird 629 Euro (16 GB), 729 Euro (32 GB) und 829 Euro (64 GB) kosten.

Zusätzlich ist das iPad 2 für 399 Euro (16 GB, WLAN) und für 519 Euro (16 GB, WLAN und Mobilfunk) erhältlich.

Die Vorbestellung im Apple-Store startet am Freitag, den 26. Oktober.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • freenet FUNK App

    freenet FUNK startet LTE-Tarif ohne Limit für unter 30 Euro

    Mit bis zu 225 Mbit/s per LTE: Das neue Mobilfunkangebot freenet FUNK wartet mit einer Allnet-Flat und unbegrenztem LTE-Datenvolumen für knapp 30 Euro pro Monat auf. Allerdings ist nur die Nutzung in Deutschland inklusive.

  • O2 TV Logo

    O2 TV geht am 2. Mai an den Start

    O2 erweitert sein Angebot ab Mai um Live-TV in Form von O2 TV. DSL- und Mobilfunk-Vertragskunden stehen drei O2-TV-Pakete zur Wahl. Empfangbar sind bis zu rund 100 Sender. O2 kooperiert bei dem neuen Produkt mit waipu.tv.

  • Sony Xperia U

    Bei Aldi: Xperia-Smartphones von Sony

    Ausnahmsweise mal kein Samsung: Bei Aldi Süd gibt es ab 25.10. ein Xperia-Smartphone von Sony Ericsson zu ergattern. Das Xperia pro hat eine ausziehbare Volltastatur unter dem Touchscreen. Die Nord-Filialen bieten zur gleichen Zeit das stylische Xperia U an.

  • LTE

    LTE mit dem iPhone 5: Nur in 60 Städten möglich

    Das neue iPhone 5 ist wie erwartet LTE-tauglich - dumm nur, dass der volle LTE-Speed bloß in 60 deutschen Städten zu nutzen ist. Denn das iPhone ist nur kompatibel mit LTE 1800, einem Standard, den es nur an bestimmten Orten gibt.

  • Apple iPhone 5

    Das neue iPhone kommt am 21. September (Upd.)

    Apple hat mit dem iPhone 5 die neueste Version des Kulthandys vorgestellt. Viele der zuvor herumgeisternden Gerüchte haben sich dabei bestätigt: So unterstützt das neue iPhone LTE, hat ein neues Format und ein größeres Display bekommen.

Top