Preissteigerungen

Anwalts- und Gerichtskosten sollen steigen

Gerichtskosten sowie die Preise für die Vertretung und Beratung durch einen Anwalt könnten in Zukunft teurer werden.

Geld ausgeben© Peter Atkins / Fotolia.com

Gerichtskosten sowie die Preise für die Vertretung und Beratung durch einen Anwalt könnten in Zukunft teurer werden. Dass sie neu festgelegt werden, sieht ein Entwurf zum Kostenrechtsmodernisierungsgesetz vor, der derzeit im Bundestag behandelt wird. Die Regelung soll einfacher und transparenter werden, wird aber wahrscheinlich zu Kostenerhöhungen führen. Betroffen davon sind neben den Gerichtskosten auch die Abrechnungsentgelte für Anwälte, Notare, Sachverständige, Dolmetscher und Übersetzer.

Anwalts- und Gerichtskosten übernimmt die Rechtsschutzversicherung

"Es ist zu befürchten, dass die steigenden Kosten eines Rechtsstreits den einen oder anderen von der Wahrnehmung seiner rechtlichen Interessen abhalten könnten", erklärt dazu Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Umso wichtiger sei eine Rechtsschutzversicherung, die im Fall eines Rechtsstreits die Kosten übernimmt. Der Beitrag für eine solche Versicherung liege oft unter dem einer einzigen Arbeitsstunde eines Anwalts. Allerdings könnte bei höheren künftigen Zahlungen im Fall eines Schadens auch die Versicherung bei ihren Beiträgen nachziehen.

Das Kostenrechtsmodernisierungsgesetz soll zum 1. Juli 2013 in Kraft treten. Weitere Informationen dazu gibt es beim GDV.

Das könnte Sie auch interessieren
Top