Preiserhöhung

Alte Kfz-Versicherung bis zum 30. November kündigen

Für das kommende Jahr haben viele Autoversicherungen bereits eine Erhöhung ihrer Beiträge angekündigt. Ein Wechsel kann daher helfen, zu sparen. Doch der Stichtag, um die alte Kfz-Versicherung zu kündigen, rückt immer näher: Bis zum 30. November muss das Schreiben beim Versicherer auf dem Tisch liegen.

Versicherungsprämie© m.schuckart / Fotolia.com

München/Henstedt-Ulzburg (dapd/red) - Wer auch im kommenden Jahr sein Auto günstig versichern will, sollte jetzt noch über einen möglichen Wechsel der Versicherung nachdenken. Autobesitzer müssen dabei den 30. November im Blick haben. "An diesem Tag muss die Kündigung beim Versicherer sein. Am besten sollte man sie beweiskräftig per Einschreiben mit Rückschein schicken", rät Thorsten Rudnik vom Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg. Es kann jedoch auch Ausnahmen bezüglich des Datums geben, weshalb man einen Blick in seinen Vertrag werfen sollte.

Bei Vergleich auch auf neue Schadenfreiheitsklasse achten

Für alle Wechselwilligen hat der BdV auf seiner Internetseite einen Musterbrief zum Herunterladen bereitgestellt. Darüber hinaus gibt es dort auch ein Merkblatt mit einer Reihe von Hinweisen, was im Kleingedruckten nicht fehlen sollte. Ein Preisvergleich vor dem Wechsel macht natürlich ebenfalls Sinn. Allerdings sollte man nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistungen schauen, die die jeweiligen Versicherer bieten. Wer über einen Kfz-Versicherungswechsel nachdenkt, sollte zudem die zu leistenden Prämien genau vergleichen und sich nicht nur an niedrigen Prozenten für schadenfreie Jahre orientieren.

Auch der eigene Versicherer bietet manchmal günstigere Tarife an

Mit der Reform der Schadenfreiheitsklassen zum kommenden Jahr haben einige Versicherer bei Neuabschlüssen neue Rabattstaffeln eingeführt. "Reduzierte Prozente bringen dann unter Umständen keine Ersparnis, wenn beispielsweise gleichzeitig der Grundbeitrag der Police erhöht wird", sagt dazu Bettina Hierath vom ADAC. Auch bei der eigenen Versicherung kann man nochmal nachhören, ob es nicht einen günstigeren Tarif gibt, in den man wechseln kann. Auch so lässt sich bei den Beiträgen oft noch etwas sparen.

Bei der Suche nach einer günstigeren Kfz Versicherung hilft zudem unser Preisvergleich.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • HUK Coburg

    HUK Coburg: Neuer Preiskampf um Kfz-Kunden beginnt

    Werden die Kfz-Versicherungen bald günstiger? Zumindest geht Klaus-Jürgen Heitmann, Chef der HUK Coburg, von einem neuen Preiskampf unter den Firmen aus. Hauptkonkurrent Allianz hat gerade erst die Versicherungspolicen des ADAC übernommen.

  • Kfz-Versicherung

    Bitkom: Online-Wechsel der Kfz-Versicherung lohnt sich

    Laut Bitkom schließen 39 Prozent der Online-Shopper auch Versicherungen übers Internet ab. Das lohnt sich beispielsweise bei der Kfz-Versicherung. Hier ist eine ordentliche Ersparnis drin.

  • Geldanlage

    BU- und Pflegeversicherung lieber nicht kombinieren

    Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte man nach Möglichkeit nicht mit einer Pflegeversicherung kombinieren, das raten Versicherungsexperten. Vor allem die Höhe der Beiträge wird kritisiert. Die sind angeblich bei den Kombi-Verträgen viel zu hoch. Zudem besteht das Risiko, den Schutz beider Aspekte gleichzeitig zu verlieren.

  • Geldanlage

    Wer zahlt bei Brandanschlag aufs Auto?

    Ein Autobesitzer, dessen Fahrzeug bei einem Brandanschlag beschädigt wird, "der ist zunächst einmal der Gelackmeierte", sagt Hajo Köster vom Bund der Versicherten (BdV). Das gilt vor allem, wenn nur eine Haftpflicht abgeschlossen wurde; aber auch die Kasko zahlt nicht alles.

  • Versicherungsvergleich

    Keine Winterreifen: Bei einem Unfall droht Ärger mit der Versicherung

    Autofahrern, die jetzt ohne Winterrreifen unterwegs sind, droht bei einem Unfall Ärger mit der Versicherung. Vollkaskoversicherte sollten jetzt einen Blick in ihre KFZ-Versicherungspolice werfen.

Top