Preisvergleich

ADAC: Preisspanne bei Diesel und E10 liegt bei über 6 Cent

Ob der Tank mit Diesel oder Super E10 in Hamburg oder im Saarland gefüllt wird, macht sich deutlich im Geldbeutel bemerkbar. Egal welcher Kraftstoff getankt werden soll, in den Stadtstaaten sparen Autofahrer aktuell vergleichsweise.

Benzinpreise© Visionär / Fotolia.com

München – Für die Kosten beim Tanken spielt es derzeit wieder eine große Rolle, in welchem Bundesland der Tank gefüllt wird. Besonders günstig sind Autofahrer momentan in Hamburg (Diesel: 1,127 Euro/ Super E10: 1,274), Bremen (Diesel: 1,122 Euro/Super E10: 1,301) und Berlin (Diesel: 1,139 Euro/Super E10: 1,293) unterwegs, berichtet der ADAC. Zwischen den teuersten und günstigsten Ländern liegt demnach für beide Kraftstoffsorten die Spanne jeweils bei über sechs Cent.

Tanken in unterschiedlichen Ländern: Wo ist der Sprit am günstigsten?

Am teuersten sei Tanken für Dieselfahrer im Saarland mit 1,185 Euro. Bei Super E10 müssten Autofahrer in Sachsen-Anhalt mit 1,335 Euro pro Liter am tiefsten in die Tasche greifen. Die größten Unterschiede innerhalb der Bundesländer zwischen dem Preis für Diesel und Super E10 gäbe es in Bayern und Baden-Württemberg. Dem ADAC zufolge ist Diesel in Bayern mit 1,169 Euro für einen Liter am zweitteuersten, nicht viel billiger ist Baden-Württemberg (1,168 Euro). Bei Super E10 hingegen gehörten beide Bundesländer zu den Günstigeren. Ein Liter Benzin koste 1,305 Euro in Bayern und 1,312 Euro in Baden-Württemberg.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzin Preise

    Sparen beim Tanken: Das sind die günstigsten Zeitfenster

    Morgens vor der Arbeit noch eben tanken? Laut aktueller Preisanalyse des ADAC zahlen Autofahrer genau zu dieser Zeit ordentlich drauf. Ähnliches gilt auch für die Mittagszeit und die frühen Abendstunden.

  • Tankstelle

    Sachsen und Thüringen: Extreme Preisunterschiede beim Tanken

    Beim Tanken zahlen Kunden an den Zapfsäulen in Sachsen aktuell deutlich weniger als in Thüringen. Beim Super E10 liegt der Preisunterschied für den Liter im Schnitt bei 4,2 Cent, beim Diesel sind es sogar 5,1 Cent.

  • Energiewende

    Bericht: SPD will Sprit und Heizöl höher besteuern

    Die SPD will höhere Steuern für Benzin, Diesel und Heizöl, so ein Zeitungsbericht zu den Koalitionsverhandlungen. Die Stromsteuern könnten dafür gesenkt werden. Update: Die SPD dementiert die zitierten Pläne.

  • Benzinpreise

    ADAC: Spritpreise sind 2017 deutlich gestiegen

    Angaben des ADAC zufolge sind die Spritpreise 2017 wieder deutlich gestiegen, nachdem zuvor eher ein rückläufiger Trend zu verzeichnen war. Der erste Januar war der teuerste Tank-Tag des Jahres.

  • Benzinpreise

    Teureres Rohöl: Preise für das Tanken steigen

    Das Tanken ist innerhalb von einer Woche deutlich teurer geworden. Das liegt an den Preisen für Rohöl, die ebenfalls gestiegen sind. Laut ADAC ist der Dieselkraftstoff im Tagesmittel um 2,1 Cent teurer geworden.

Top