Tipp: Sperre auf (0)9009 ausweiten

Ab Sonntag sind nur noch (0)9009er-Dialer legal

Die Regulierungsbehörde erinnert daran, dass ab diesem Sonntag nur noch solche Dialer betrieben werden dürfen, die über die (0)9009er-Rufnummerngasse laufen. Alle anderen Anwahlen müssen nicht bezahlt werden.

DSL Geschwinidgkeit© Jakob Radlgruber / Fotolia.com

Kostenpflichtige Dialer dürfen ab dem 14. Dezember nur noch über die Rufnummerngasse (0)9009 betrieben werden. Darauf weist die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post am heutigen Freitag ausdrücklich hin. "Alle kostenpflichtigen Dialer, die nach dem 13. Dezember über andere Rufnummerngassen als (0)9009 betrieben werden, sind nicht registrierfähig und somit illegal", erklärte Matthias Kurth, Präsident der Reg TP.

Auch die bislang in den Rufnummerngassen (0)190 und (0)900 registrierten Dialer müssen bis zum 13. Dezember 2003 in die neue Rufnummerngasse überführt und dort registriert sein, damit sie nicht illegal betrieben werden. "Bei nicht registrierten Dialern besteht nach unserer Rechtsauffassung keine Zahlungspflicht", so Kurth weiter.

Ist sich der Verbraucher sicher, dass er keine Dialer anwählen möchte, kann er die Rufnummerngasse (0)9009 bei seinem Netzbetreiber sperren lassen. Sollte sich dann trotzdem ein Dialer einwählen, so kann sich dieser nur illegal aus einer anderen Rufnummerngasse eingewählt haben und es besteht kein Zahlungsanspruch.

Damit Dialer auch die neue Rufnummerngasse (0)9009 nutzen können, hat die RegTP nach eigenen Angaben rechtzeitig alle Voraussetzungen geschaffen. So seien bereits 507 Dialer in der neuen Rufnummerngasse (0)9009 von der RegTP registriert worden. Die Anträge auf Zuteilung einer (0)9009er- Rufnummer können auch über das Internet gestellt werden. Sollten nach dem Stichtag noch Dialer über die Rufnummerngassen (0)190 und (0)900 betrieben werden, so will die RegTP hiergegen Maßnahmen bis hin zum Entzug der Rufnummer ergreifen.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top