Autotest

60 Liter Spritverbrauch bei Vollgas

60 Liter pro 100 Kilometer: Dass der Spritverbrauch bei Vollgas in die Höhe schnellt, ist eine bekannte Tatsache. Die Werte eines aktuellen Tests jedoch ergaben gnadenlose 62,5 Liter in der Spitzenposition. Zehn PKW-Modelle traten auf 70 Kilometern gegeneinander an.

02.01.2014, 12:39 Uhr
Neuwagen-Versicherung© Michael S. Schwarzer / Fotolia.com

Hamburg (dpa/tmn/red) - Bei Vollgasfahrten steigt der Spritverbrauch von Autos um ein Vielfaches. Das berichtet die Zeitschrift Auto Bild (Ausgabe 1/2014) nach einem exemplarischen Test mit insgesamt zehn Pkw-Modellen von acht Herstellern. Drei Fahrzeuge kamen dabei auf Verbrauchswerte jenseits von 60 Litern pro 100 Kilometer. Den größten Durst bei Dauer-Vollgas hatte der Jaguar XFR-S mit 62,5 Litern. Als Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm weist der Hersteller 11,6 Liter für den gut 300 km/h schnellen Sportwagen mit V8-Motor aus.

Unter 20 Liter Verbrauch

Ähnlich durstig bei durchgetretenem Gaspedal sind den Messungen der Auto Bild zufolge der Geländewagen Mercedes G 500 mit einem Vollgas-Verbrauch von 62,3 Litern (Normverbrauch im EU-Mix: 14,9 Liter) und die Sportlimousine BMW M5 mit 62 Litern (9,9 Liter). Unter 20 Litern blieben bei dem Bleifuß-Test der Skoda Octavia Combi 1.2 TSI mit 13,4 Litern (Normverbrauch im EU-Mix: 5,1 Liter), das Dieselmodell VW Golf 2.0 TDI mit 14,6 Litern (4,1 Liter) und der Transporter Fiat Ducato 150 Multijet mit 17,9 Litern (7,4 Liter) - ebenfalls ein Diesel.

Die Tester jagten mit den vollgetankten Autos 70 Kilometer weit mit Höchstgeschwindigkeit über eine Teststrecke. Anschließend tankten sie nach und errechneten den Spritverbrauch pro 100 Kilometer.

Das könnte Sie auch interessieren
  • KFZ Haftpflicht

    Versicherung für E-Autos oft günstiger als für Benziner

    Elektroautos sind mittlerweile oft günstiger versichert als PKW, die Benzin tanken. Das zeigt ein Vergleich von Verivox, bei dem jeweils 8 E-Auto-Modelle mit vergleichbaren Benzinern verglichen wurden.

  • Autozulassung

    Fahrzeugzulassungen: Mehr Elektroautos, mehr SUV

    Im vergangenen Jahr waren rund eine Million Fahrzeuge weniger zugelassen als zu Beginn des Jahres 2020. Besonders starken Zuwachs gab es bei Elektroantrieben und bei SUV. Die Anzahl der Gasfahrzeuge ist dagegen rückläufig.

  • Autoversicherung

    Warum Autofahren immer teurer wird

    Autofahren wird immer teurer - aber nicht wegen Abzocke der Ölmultis oder horrender Werkstattrechnungen. Statt dessen haben sich in den letzten 30 Jahren die Autokonzerne ein immer größeres Stück an den Gesamtkosten des Autofahrens gesichert. Eine Unternehmensberatung hat jetzt interessante Zahlen dazu vorgelegt.

  • Strompreise

    Benzinpreise beeinflussen Nachfrage nach alternativen Antrieben kaum

    Beim Autokauf interessieren sich nur wenige Kunden für alternative Antriebe. Die Absatzzahlen stagnieren oder brechen ein. Trotz hoher Benzinpreise sind immer noch 99 Prozent der Neuwagen Diesel oder Benziner. Die Bundesregierung plant jedoch, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen.

  • Strompreise

    Spritpreise im Januar noch höher als im Dezember

    Autofahrer haben im neuen Jahr nach Angaben des ADAC fürs Tanken deutlich mehr zahlen müssen als noch im Dezember. Der Liter Super E10 kostete im Januar im Durchschnitt 1,536 Euro je Liter und damit rund vier Cent mehr als noch im Dezember, wie der Automobilclub am Mittwoch in München mitteilte.

Top