Jubiläum

5. Geburtstag: Woher der Firefox seinen Namen hat

Der beliebte Open-Source-Browser Firefox feiert seinen fünften Geburtstag. Aus Anlass des Jahrestags erklärt Mozilla auch, woher der Feuerfuchs seinen Namen hat.

09.11.2009, 15:19 Uhr
Bandbreite© FotoMak / Fotolia.com

Paris (red) – Am 9. November vor fünf Jahren erblickte die erste Version des neuen Browsers das Licht der Internetwelt - zeitgleich wurde 2004 das Open-Source-Projekt Firefox 1.0 in 29 Sprachen veröffentlicht. Allein in diesem Jahr gab es 27 Millionen Downloads in Deutschland, der Marktanteil stieg hierzulande auf rund 40 Prozent.

Über eine Milliarde Downloads

Weltweit nutzen mehr als 330 Millionen Menschen Firefox, eine kostenfreie Open Source Software, die zu etwa 40 Prozent von Freiwilligen geschrieben wird. Bis August 2009 wurde Firefox über eine Milliarde Mal heruntergeladen. Firefox ist in mehr als 70 Sprachen verfügbar und erreicht damit über 97 Prozent der Online-Nutzer.

Woher der Name Firefox kommt

Das Firefox-Projekt wurde ursprünglich unter dem Namen Phönix gestartet, dann aber aufgrund von Markenfragen umbenannt. Der neue Name Firebird hätte zu Verwechslungen mit der gleichnamigen freien Datenbanksoftware führen können. Also wurde aus Mozilla Firebird schließlich Mozilla Firefox - und die Version 1.0 wurde weltweit am 9. November 2004 veröffentlicht.

Ausführliche Infos zum Thema
Top