Kapitallebensversicherung-Vergleich: Kostenloses Angebot

Eine Lebensversicherung ist eine individuelle Versicherung, die den Tod der versicherten Person wirtschaftlich absichert. Kommt das Wort "Kapital" hinzu, wird neben der Todesfall-Absicherung auch Vermögen angesammelt, so dass die Kapitallebensversicherung auch als ein Teil der Altersvorsorge fungieren kann.

Ein Service von finanzen.de Datenschutzhinweise

Für optimalen Schutz ist eine gute Beratung notwendig. Deshalb leiten wir Ihre Anfrage an einen spezialisierten Versicherungsmakler aus unserem Partnernetzwerk weiter.

Kapitallebensversicherung und Verbraucherpsychologie

Vielleicht ist die Kapitallebensversicherung auch deshalb so beliebt, weil im Gegensatz zur Risikolebensversicherung nach Ablauf der Versicherungsdauer und im Erlebensfall Geld nicht "umsonst" investiert wurde. Ein Versicherungsnehmer, der über Jahrzehnte eingezahlt hat, freut sich natürlich, wenn er wieder etwas zurück bekommt. Aber gerade hier stellt sich die Frage:

  • Wollen Sie in erster Linie Ihre Angehörigen absichern? Dann wäre eine Risiko-Lebensversicherung die passende Absicherung.
  • Oder geht es Ihnen darum, darüber hinaus auch noch Kapital anzusparen? Dann ist die Kapital-Lebensversicherung die richtige Variante für Sie.

Im Vergleich zu den günstigen Monatsbeiträgen einer Risikolebensversicherung, die z. B. eine Baufinanzierung nebst Lebenshaltungskosten einer Familie wirkungsvoll absichern kann, sind die Beiträge bei einer Kapitallebensversicherung entsprechend höher. Und gerade bei einer vergleichsweise hohen monatlichen Belastung ist die Gefahr gegeben, dass sich aufgrund geänderter Wirtschaftsverhältnisse, die Beiträge nicht mehr zahlen lassen. Zwar lässt sich die Kapitallebensversicherung dann beitragsfrei stellen, aber damit wäre das ursprüngliche Ziel verfehlt.

Kapitallebensversicherung im Detail

Entscheidend für die steuerliche Behandlung der Police ist der Zeitpunkt des Abschlusses. Am vorteilhaftesten sieht es für eine Kapitallebensversicherung aus, die vor dem 1.1.2005 abgeschlossen wurde. Zum einen sind die Beiträge zur Lebensversicherung als Sonderausgaben voll einsetzbar, zum anderen wird die Versicherungsleistung steuerbefreit ausbezahlt. Dazu muss die Vertragsdauer mindestens 12 Jahre betragen und während mindestens fünf Jahren wiederkehrende Prämien gezahlt worden sein, der Todesfallschutz muss mindestens 60 % der geleisteten Prämien betragen, und die Rechte aus dem Vertrag dürfen nicht der Sicherung von Finanzierungen dienen.

Noch weitere Abschlusstermine sind zu beachten. Bei Kapitallebensversicherungen, die nach dem 1.1.2005 abgeschlossen wurden, werden die Erträge nur zur Hälfte besteuert (Laufzeit: 12 Jahre und nach Vollendung des 60. Lebensjahres). Gleiches gilt für Verträge, die nach dem 31.12.2011 abgeschlossen wurden. Doch muss sich der Versicherungsnehmer zwei Jahre länger, bis zum 62. Lebensjahr, gedulden, will er den hälftigen Steuervorteil genießen.

Die Kapitallebensversicherung als Anlageform

Wie hoch der garantierte Mindestzinssatz bei der Kapitallebensversicherung ausfällt, ist eine der wichtigsten Vergleichskriterien. Denn durch die lange Vertragsdauer wirken sich auch nur geringe Unterschiede deutlich auf die Auszahlungssumme aus. Da sich dieser Garantiezins nicht auf die von Ihnen eingezahlten Beträge, sondern auf den Sparanteil der Police bezieht, ist die Transparenz der Vertragsgestaltung ganz entscheidend. In der Regel haben gerade ältere Verträge mit höheren Garantiezinsen und Steuervorteilen die Nase vorn. Verbraucher, die aktuell eine Kapitallebensversicherung abschließen wollen, sollten sich Zeit für einen ausführlichen Vergleich nehmen und auch alternative kapitalbildende Maßnahmen in Erwägung ziehen.

Aktuelle Nachrichten zur Lebensversicherung
  • Geld sparen

    Fast sechs Billionen Euro: Deutsche sparen kräftig

    Die Bundesbürger haben beim Sparen noch einen Zahn zugelegt. Das Geldvermögen der Deutschen liegt mittlerweile bei fast sechs Billionen Euro und damit auf einem neuen Rekordwert. Bargeld ist dabei nach wie vor ein großes Thema.

  • Lebensversicherung

    Lebensversicherer leiten Millionen an Mutterkonzerne weiter

    Die klammen Lebensversicherer in Deutschland führen immer weiter Gewinne an ihre Mutterkonzerne ab. Waren es 2016 nach Angaben der Bundesregierung noch 131 Millionen Euro, flossen im vergangenen Jahr 276 Millionen Euro an Mutterfirmen.

  • Generali Versicherung

    Generali will Millionen Lebensversicherungsverträge verkaufen

    Versicherer Generali hat sich mit Abwickler Viridium über den Verkauf von rund vier Millionen Lebensversicherungsverträge gereinigt. Zuletzt hatten Politiker und Verbraucherschützer das Vorhaben kritisiert. Bisher steht noch die Zustimmung der Finanzaufsicht Bafin aus.

Top